Lehrstuhl für Wissenschaftskommunikation
Forschung

Forschung

Am Lehrstuhl wird empirische Kommunikations- und Medienforschung mit quantitativen und qualitativen Methoden der Sozialforschung betrieben. Die Themen konzentrieren sich auf die Felder Wissenschaftskommunikation, politische Kommunikation und Online-Kommunikation.

Dabei widmet sich der Lehrstuhl vor allem folgenden Forschungsschwerpunkten:

Netzwerkorientierte Forschungsperspektive

Unsere Forschung beschäftigt sich mit einer der zentralen Herausforderungen unserer Zeit: der Kommunikation von und über wissenschaftliche und politische Themen in einer neuen, digital vernetzten (Medien-)Umgebung. Das Besondere ist, dass an der öffentlichen Diskussion über Themen in digitalisierten Kommunikationsumgebungen eine Vielzahl unterschiedlicher Akteure beteiligt, die sich im Wettstreit um Aufmerksamkeit und Deutungshoheit befinden. Dieses Geflecht von aufeinander bezogener Kommunikation lässt sich am zutreffendsten als Netzwerk beschreiben, das sich dynamisch ändert. Der Lehrstuhl verfolgt diese netzwerkorientierte Forschungsperspektive mit einer interdisziplinären Ausrichtung für die Analyse von Wissenschafts- und politischer Kommunikation (siehe auch Forschergruppe "Politische Kommunikation in der Online-Welt": http://www.fgpk.de/teilprojekte-2/#Teilprojekt7) .

Klimawandel in der öffentlichen Debatte

Ein Forschungsschwerpunkt des Lehrstuhls liegt auf der Analyse der öffentlichen Diskussion über den Klimawandel in verschiedenen Arenen (online, Massenmedien, Politik) sowie auf der Konstruktion von Klimawandel-Skeptizismus. Hierbei erforschen wir zum Beispiel die Präsenz von Skeptikern in unterschiedlichen Kommunikationsangeboten und suchen nach Faktoren die diese Sichtbarkeit erklären können. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit den kommunikativen Strategien dieses "countermovements", um den wissenschaftlichen Konsens anzugreifen, gezielt Unsicherheit zu kreieren und so politische Regulierungen zu verhindern (Politisierung von Wissenschaft).

Politische Kommunikation

Neben der Analyse von Diskussionen zu unterschiedlichen politischen Themen online und offline liegt ein Schwerpunkt in der Erforschung des Informationsverhaltens von Jugendlichen in digitalen, vernetzten Medienumgebungen und vor allem in der Frage, welche Rolle soziale Netzwerke oder alternative Quellen in der politischen Informationsnutzung spielen.

Erprobung und Weiterentwicklung von automatisierten Methoden für die Kommunikationswissenschaft

Neben den inhaltlichen Fragestellungen widmet sich der Lehrstuhl der Weiterentwicklung von Methoden zur Erhebung von dynamischen Netzwerken und zur automatisierten Analyse großer Datenmengen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf automatisierten Verfahren der Inhaltsanalyse wie bspw. topic modeling, named entity recognition und Dokument-/Satzklassifikation anhand maschinellen Lernens.