Fachbereich Südostasienkunde
Meldung

Sagenhaftes Arakan – zwischen Mystik und Moderne

Eine deutsch-myanmarische Ausstellung; Vernissage am Dienstag, 21. Juni 2016 um 19.00 Uhr in den Räumen der WGP, Steiningergasse 2, Passau

20.06.2016 - 30.06.2016, täglich 13:00-18:00 Uhr, Eintritt frei

Vernissage: Dienstag, 21.6.2016, 19 Uhr
Ausstellungsräume der WGP
Steiningergasse 2, 94032 Passau

Öffentlicher Einführungsworkshop: Dienstag, 21.6.2016, 15.00 – 18.00 Uhr
Wirtshaus Grüner Baum, Höllgasse 7, 94032 Passau

Der Lehrstuhl für Südostasienstudien an der Universität Passau präsentiert in Kooperation mit Martin Seeliger (Fotografie), Shwe Maung Thar (†) und Khine Min Tun (beide Malerei) Einblicke in die einzigartige Königsstadt Mrauk U im westlichen Myanmar. Eröffnet wird Sagenhaftes Arakan in den Ausstellungsräumen der Passauer Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft (WGP) im Beisein des Fotografen Martin Seeliger und Prof. Dr. Rüdiger Korff, Lehrstuhlinhaber für Südostasienstudien an der Universität Passau, am Dienstag, 21. Juni 2016 um 19.00 Uhr.

Im Vorfeld wird es am 21. Juni 2016 von 15.00 – 18.00 Uhr einen öffentlichen Einführungsworkshop im Gasthaus Grüner Baum in der Höllgasse 7, geben. Prof. Dr. Rüdiger Korff und Dagmar Hellmann-Rajanayagam stellen die Arbeit des Lehrstuhls für Südostasienstudien, sowie die Zusammenarbeit zwischen der Universität Passau und der Universität Yangon in Myanmar vor. Darüber hinaus wird Mandy Fox (Universität Passau) in ihrem Vortrag „Arakan zwischen Tradition und Moderne“ Einblicke in den isolierten Westen Myanmars geben und der Fotograf Martin Seeliger wird ausführlich über seine Arbeit und seine Erfahrungen in Mrauk-U, der einstigen Königsstadt sprechen.

Mrauk U, die einstige Königsstadt des untergegangenen Arakan-Reiches ist ein weltferner Ort, in dem dunkle Tempel wie mächtige Kreaturen aus der Tropenlandschaft emporwachsen und unzählige Pagoden im Urwald verborgen sind. Die Grenzen Mrauk Us sind fließend – zwischen Stadt und Land, zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Sagenhaftes Arakan präsentiert eine Bilderreise in eine entlegene Kulturlandschaft kurz vor ihrem Aufbruch in die Moderne. 

Der Berliner Fotograf Martin Seeliger hat die geheimnisvolle Aura dieser Region eingefangen. Seine atmosphärischen Fotografien kombiniert er mit Ölgemälden der einheimischen Künstler Shwe Maung Thar (†) und Khine Min Tun in einer außergewöhnlichen Ausstellung, die vom 20. bis 30. Juni 2016 in den Passauer Ausstellungsräumen der WGP zu sehen ist. Als erste Ausstellung in Deutschland widmet sich Sagenhaftes Arakan der fast vergessenen Kulturregion im Westen von Myanmar. Nach der erfolgreichen Ersteröffnung in Berlin 2015 kommt die deutsch-myanmarische Ausstellung jetzt in Zusammenarbeit mit der Universität Passau in die Dreiflüssestadt. 

2010 war Martin Seeliger auf den Spuren des einst mächtigen Königreichs von Arakan auf den lokalen Maler Shwe Maung Thar und seinen Sohn und Malerschüler Khine Min Tun getroffen. Ausgedehnte Exkursionen und intensive Gespräche begannen, die in den darauffolgenden vier Jahren regelmäßig fortgesetzt wurden. Das Ergebnis dieses künstlerischen Austauschs ist ein malerisches und fotografisches Stadtporträt aus der Sicht der ortskundigen Einheimischen und des staunenden Reisenden.

Die visuelle Hommage an das einzigartige Kulturerbe Mrauk U wird in der Ausstellung durch faszinierende Essays und Erzählungen ergänzt. Erfahrene Myanmar- und Arakan-Experten wie Pamela Gutman (†), Jacques P. Leider, Stephan van Galen und Uta Gärtner laden zur gedanklichen Entdeckungsreise durch die bewegte Geschichte der ehemaligen Königsstadt ein.

Mit freundlicher Unterstützung durch: Projekt Südostasien (PSOA) der Universität Passau.

Weitere Informationen:

PDF Flyer

PDF Plakat

Link zur Homepage www.martinseeliger.de/arakan,

Link Ausstellungstrailer: https://vimeo.com/126954015

| 03.06.2016