Lehrstuhl für Schulpädagogik
Interkulturelle Dimension in der Schulpädagogik

Interkulturelle Dimension in der Schulpädagogik

Interkulturelle Dimension in der Schulpädagogik

Die zunehmende Globalisierung, Migration und Mobilität in Bayern verlangen, dass auch das Schulsystem auf die veränderten Anforderungen reagiert und den Erwerb interkultureller Kompetenz des Lehrpersonals  vorantreibt. Die bayerische Lehramtsprüfungsordnung (LPO I, § 32) verortet deshalb diesbezügliche Ausbildungsinhalte im Bereich der Schulpädagogik, so dass am Lehrstuhl für Schulpädagogik bereits seit Jahren viele Projekte und Lehrveranstaltungen zur Internationalisierung der Lehrerbildung durchführt werden.

Projekte zum "Erwerb interkultureller Kompetenz im Lehramtsstudium"

Unterschiedliche Projektförderungen (z.B. Euregio, Interreg-IV, Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds und Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur) ermöglichen dem Lehrstuhl für Schulpädagogik seit vielen Jahren die Durchführung von Theorie-Praxis-Seminaren, in denen neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse auch ein mehrtägiger direkter Austausch mit ausländischen Studierenden im Mittelpunkt steht.

Eine besonders gewinnbringende und nachhaltige Kooperation besteht mit dem Germanistischen Institut der Südböhmischen Universität in České Budějovice/CZ  unter der Leitung von Frau doc. PaedDr. Hana Andrášová, Ph.D., von Passauer Seite werden die verschiedenen Studienseminare von Frau Dr. Doris Cihlars, AORin, betreut. Neben regulären Sitzungen an der Universität beinhalten diese auch einen dreitägigen Seminarblock mit tschechischen Germanistikstudierenden der Südböhmischen Universität Budweis. Dieser findet abwechselnd an der Universität Passau und an der Südböhmischen Universität in Ceske Budejovice statt.

Kooperation mit China

Kooperation mit China

Mit Unterstützung der Hanns-Seidel-Stiftung besteht beispielsweise seit 2009 eine intensive wissenschaftliche Kooperation zwischen dem Lehrstuhl und dem Lehrerbildungszentren der "Normal University Shanghai" sowie der "Zhejiang International Studies University" (ZISU) in Hangzhou/China, die zu mehreren Forschungsaufenthalten in China und Delegationsbesuchen in Passau führten und aktuelle Themen der Lehrerbildung wie die Berufseignung und die Lehrergesundheit aus internationalem Blickwinkel aufgriffen.

Aufgrund der Grenznähe und der zunehmenden Möglichkeit, dass tschechische und deutsche Lehrkräfte im benachbarten Ausland unterrichten, existiert seit knapp zehn Jahren außerdem eine enge Zusammenarbeit des Schulpädagogiklehrstuhls mit der Südböhmische Universität in Ceske Budejovice, Tschechische Republik, indem im Rahmen von EU-Projekten v.a. zur Gesunderhaltung im Lehrerberuf geforscht und ein Beratungsnetzwerk zur Lehrereignung initiiert werden konnte.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls bieten deshalb für Lehramtsstudierende aller Schularten regelmäßig Seminare zu interkulturellen Lehr-Lernprozessen und zum Erwerb eigener interkultureller Kompetenz an, betreuen Projekte und Studienfahrten, um den Passauer Studierenden die Möglichkeit zu geben, neben theoretischen Inhalten zum interkulturellen Lernen auch selbst interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Denn wie H. Hilpert sagte: "Erfahrungen sind die beste Schutzimpfung gegen Vorurteile".