Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen
Studentisches Theater

Studentisches Theater

unter der Regie der brasilianischen Lektorin Virginia Sambaquy-Wallner

Das Theaterprojekt des Lehrstuhls für Romanische Literaturen und Kulturen der Universität Passau "TEARTE" bestand von 2005 bis 2009.

Es entstand 2005 aus der Idee, mit Studierenden der Universität Passau im Rahmen von Seminaren authentisches Theater zu machen, welches sich auf dramaturgische Studien zeitgenössischer spanischer und brasilianischer Autoren stützt. Eine intensive Auseinandersetzung mit Theater sowie spanischer und portugiesischer Sprache und Kultur gingen so Hand in Hand. Die Basis der Theaterprojekte des Lehrstuhls für Romanische Literaturen und Kulturen von Prof. Dr. Susanne Hartwig bildete die eigenverantwortliche Teilnahme der Studierenden an der Produktion des Stückes.

Produktionen

Es wurden folgende Produktionen im Rahmen des Projekts auf die Bühne gebracht:

Im Januar 2006 wurde die "Ópera do Malandro" des brasilianischen Autors Chico Buarque aufgeführt.

Beim nächsten Projekt - dem Musiktheater "Morte e vida severina" des brasilianischen Autors João Cabral de Melo Neto - profitierten die Studierenden vor allem im musikalischen Bereich von einer besonders intensiven interkulturellen Kooperation. Es wurde im Dezember 2006 aufgeführt.

Die folgende Produktion, "¡Hombres!" des katalanischen Autor Sergi Belbel, setzte sich aus mehreren kleinen Projekten, wie zum Beispiel einem Fotographieworkshop zum Thema "Stereotypen" in Deutschland und Spanien, zusammen. Als Ergebnis dieses Workshops entstand auch das Bühnenbild des Stücks.

Im März 2008 wurde ein von den Studierenden produziertes Theaterstück eines brasilianischen Autors in Deutschland sowie Brasilien aufgeführt. Das Goethe-Institut in Curitiba, Brasilien, die brasilianische Universidade Federal do Paraná als Partneruniversität sowie federführend die Uni Passau trugen maßgeblich zum Gelingen dieses umfangreichen und neuartigen Projektes bei. Bereits im Januar 2008 führte die Gruppe TEARTE das Stück "Prova Contrária" ("Der Gegenbeweis") in Passau auf. Den Text erarbeiteten die Studierenden zusammen mit ihrer brasilianischen Dozentin Virginia Sambaquy-Wallner im Rahmen eines Seminars. Als Grundlage diente der gleichnamige Roman des brasilianischen Autors Fernando Bonassi. Im März reiste die Gruppe nach Curitiba (Südbrasilien), um an dem dortigen Theaterfestival teilzunehmen. Die drei Vorstellungen fanden im Teatro José Maria Santos statt. Ein besonderes Ereignis waren der persönliche Kontakt und intensive Dialog zwischen dem Autor Fernando Bonassi und der Theatergruppe. Herr Bonassi nahm in diesem Zusammenhang auch an einer Podiumsdiskussion im Goethe-Institut teil. Neben dem Autor waren als Vertreter der Partneruniversitäten Frau Prof. Dr. Susanne Hartwig  für Passau sowie Prof. Dr. Walter Lima Torres, Prof. Dr. Flávio Stein und Prof. Dr. Paulo Venturelli für Curitiba beteiligt. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion über die unterschiedlichen Voraussetzungen und Möglichkeiten von Theater und Literatur in Deutschland und Brasilien sowie dem Umgang mit der Geschichte.

Im Sommersemester 2008 hat TEARTE "Las voces de Penélope" in Passau inszeniert. Ein Stück bei dem die Figur der Penélope mit der Absicht, den Mythos in die Gegenwart zu übertragen, wieder aufgenommen wurde. Ein weiteres Mal war auch die Autorin des Stücks anwesend. Itziar Pascual kam aus Madrid nach Passau und hat die Aufführungen mit einem Vortrag und Workshop außerordentlich bereichert.

Im Wintersemester 2008/09 brachte die Companhia "Morte e vida XXI", eine Adaptation des berühmten Werks "Tod und Leben des Severino" von João Cabral de Melo Neto aus dem Jahre 1955. Die Land-Stadt-Migration des Severino, dem Landflüchtling aus dem Dürregebiet des brasilianischen Nordostens, wurde durch die Migration einer Brasilianerin nach Deutschland ersetzt. Dadurch wurde der Text von Melo Neto in einen aktuellen, realitätsnahen Kontext eingebunden. Drei Schauspielerinnen und zwei Musiker zeigten in ca. 75 min die Hoffnungen und Ängste dieser Severina. Wie im Vorjahr hat die Companhia Tearte bei diesem Stück brasilianische Unterstützung, und zwar von Maurini de Sousa aus Curitiba, die mit Virginia Sambaquy-Wallner den neuen Text geschrieben und Regie geführt hat. Auch mit diesem Stück fuhr die Companhia TEARTE im März 2009 nach Curitiba, um es dort im Theatersaal der Technischen Universität aufzuführen.

Die Regisseurin

Virginia Sambaquy Wallner aus Caxias do Sul, Brasilien, beschäftigte sich schon während ihrer Studienzeit an der Ludwig-Maximilians-Universität intensiv mit Theater in Verbindung mit Fremdsprachen.

Presse

Las voces de Penelope (Campus Magazin)
Der Bericht im Campus-Magazin beschreibt die Präsentation des spanischen Theaterstückes "Las voces de Penélope" durch die drei Hauptdarstellerinnen Birgit Aka, Adele Barnau und Jennifer Molina Schmalhofer.