Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen
Lehrstuhlinhaberin

Lehrstuhlinhaberin

Prof. Dr. Susanne Hartwig
Kontakt:

Prof. Dr. Susanne Hartwig
Professorin

Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen


Innstraße 25
Passau

Raum:PHIL 268
Telefon:+49(0)851/509-2810
E-Mail:Susanne.Hartwig@uni-passau.de
Sprechzeiten:Sprechstunden im Freisemester siehe Homepage
Foto Prof. Dr. Susanne Hartwig

Forschungsfreisemester

Im Wintersemester 2017/2018 befindet sich Frau Prof. Dr. Susanne Hartwig im Forschungsfreisemester. Bitte beachten Sie, dass im Wintersemester 2017/2018 kein Hauptseminar zu Lateinamerika gehalten wird.

Bitte beachten Sie bei der Planung Ihres Studiums:

  • Die Vorlesung "Einführung Kulturwissenschaften und Landeskunde Spanien" wird von Frau Dr. Mirjam Leuzinger gehalten.
  • Die Vorlesung und das Hauptseminar zu lateinamerikanischer Literatur- und Kulturwissenschaft müssen im Sommersemester 2017 oder im Sommersemester 2018 belegt werden.
  • Abschlussarbeiten (BA- und MA-Arbeiten) werden im Wintersemester 2017/2018 am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Hartwig wie gewohnt betreut. Bitte belegen Sie das verpflichtende Oberseminar im Sommersemester 2017.

Sprechstundentermine im Forschungsfreisemester

Frau Prof. Dr. Hartwig bietet folgende Sprechstundentermine in ihrem Forschungsfreisemester an:

Mittwoch, 8. November 2017, 13.00 h
Freitag, 8. Dezember 2017, 14.00 h
Freitag, 12. Januar 2018, 14.00 h.

Bitte melden Sie sich spätestens am vorhergehenden Werktag unter Nennung Ihres Anliegens im Sekretariat (petra.baldatuni-passau.de) an.

Curriculum Vitae

Zeitraum Tätigkeit
1988 - 1995 Lehramtsstudium in den Fächern Französisch, Latein und Italienisch an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1990 - 1992 Studienaufenthalt in Paris

1995 - 1998

Dissertation Untersuchungen zur Struktur des Zweiakters mit einem Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
August - September 1998 Studienaufenthalt in Mailand

1997 - 2000

Wissenschaftliche Angestellte am Romanischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
2000 - 2002 Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung in Madrid

2002 - 2004

Förderung durch das Emmy Noether-Programm der DFG, Institut für Romanistik (Hispanistik) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

2004

Habilitation Chaos und System. Interferenzen als Zugang zum spanischen Gegenwartstheater; venia legendi Romanische Philologie (Literaturwissenschaft)
2004 - 2005 Vertretungsprofessorin an der Universität Potsdam
2005 - 2006 Vertretungsprofessorin an der Universität Erfurt
März 2006 Kurzzeitdozentur in San José/Costa Rica
seit April 2006 Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen an der Universität Passau
Februar - Mai 2009 Forschungsaufenthalt in Curitiba/Brasilien
2011 - 2015
Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Hispanistenverbandes

    

Mitglied in academiaNet -
exzellente Wissenschaftlerinnen im Blick

Forschungsschwerpunkte

    • Literatur und Ethik (besonders Dilemmata, Diversität, Disability Studies)
    • Gegenwartsroman (insbesondere spanisch-/portugiesischsprachiges Lateinamerika)
    • Französische Literaturgeschichte des 20. Jh.s
    • Vergleichende Literaturtheorie, Theatertheorie und Erzählforschung
    • Theater des 20. und 21. Jahrhunderts (insbesondere Gegenwartstheater)
    • Kommunikations-, Kognitions- und Emotionstheorien in der Literaturwissenschaft
    • Literaturwissenschaft und Mathematik/Naturwissenschaften

    Laufende Habilitationen

    Abgeschlossene Dissertationen

    • Stella Voutta, "Que teatro nós baianos podemos fazer? Politisches Theater in Salvador da Bahia (Brasilien) um die Jahrtausendwende", 2016
    • Virginia Sambaquy-Wallner, "Rito, participação e movimento no Teatro Contra a Barbárie
      Processos de ritualização no teatro alternativo em São Paulo na primeira década do século XXI"
      , 2015
    • Birgit Aka, "Chegado na passagem – Transkulturelle Lyrik brasilianischer Autoren", 2014
    • Verena Schmöller, "Was wäre, wenn... im Film. Spielfilme mit alternativen Handlungsverläufen", 2011
    • Hady Fink, "Baby Blues in Brasilien. Eine empirische Untersuchung sozialer und kultureller Einflussfaktoren", 2011