Lehrstuhl für Romanische Literaturen und Kulturen
Forschung

Forschung

Forschungsthemen von Frau Prof. Dr. Hartwig

Forschungsschwerpunkt: Images of Disability/Repräsentationen und Vorstellungen von Behinderung

Leitende Forschungsfragen

Welche Bilder und Vorstellungen von Behinderung existieren in der Literatur, im Theater und in den audiovisuellen Künsten und gibt es signifikante Unterschiede zwischen verschiedenen Ländern?
Wie können (soziologische, pädagogische, philosophische etc.) Modelle von Behinderung bei der Analyse literarischer Texte einbezogen werden?
Welche Besonderheiten weist die literarische Bearbeitung von Bildern und Vorstellungen von Behinderung (im Gegensatz zur soziologischen, pädagogischen, philosophischen etc.) auf?
Welche Besonderheiten hat die Diversitätskategorie 'Behinderung' und welche Erkenntnisse über sie sind übertragbar auf andere Diversitätskategorien bzw. auf Diskussionen zur Diversität allgemein?
Siehe auch das Video: Susanne Hartwig, "How is Disability Portrayed in Contemporary Culture?".

Internetseite von Latest Thinking - Vortrag "How is Disability Portrayed in Contemporary Culture"

Korpus

  • Spielfilm, Dokumentarfilm, Animationsfilm
  • Aufführungen inklusiver Theater
  • graphic novel
  • Roman und fiktionalisierte Autobiographie
  • Schwerpunkt Ende 20. Jahrhundert und 21. Jahrhundert
  • Texte aus Spanien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Lateinamerika

Tagungen

  • März 2017: Sektion I 2 "Representar la diversidad funcional" auf dem 21. Deutschen Hispanistentag in München (zusammen mit Prof. Dr. Julio Checa)
    Programm des Hispanistentags.
  • November 2018: Congreso Internacional "Inclusión, integración, diferenciación: la diversidad funcional en la literatura, el cine y las artes escénicas"
    Programm des Kongresses.

  • 16. März 2019: Coloquio internacional "Diversidad e inclusión en Europa y en América Latina" (UCP, La Habana/Cuba)
    Programm des Coloquio Internacional.

Publikationen

  • Reihe Images of Disability. Literature, Scenic, Visual, and Virtual Arts/Imágenes de la diversidad funcional. Literatura, artes escénicas, visuales y virtuales, im Verlag Peter Lang (Berlin), hg. von Susanne Hartwig und Julio Checa.

  • Bd. 1: Julio Checa/Susanne Hartwig (Hg.), ¿Discapacidad? Literatura, teatro y cine hispánicos vistos desde los disability studies, Frankfurt a. M. et al.: Lang 2018. Open Access: Link zu ¿Discapacidad? Literatura, teatro y cine hispánicos vistos desde los disability studies.

  • Bd. 2: Susanne Hartwig (Hg.), Inclusión, integración, diferenciación. La diversidad funcional en la literatura, el cine y las artes escénicas, Frankfurt a. M. et al.: Peter Lang (Open Access) [erscheint voraussichtlich Herbst 2019].

  • In Vorbereitung: Susanne Hartwig (Hg.), Behinderung. Kulturwissenschaftliches Handbuch, Stuttgart: Metzler [voraussichtlicher Erscheinungstermin 2021].

  • Weitere Artikel zum Forschungsschwerpunkt Images of Disability.

Praxis

  • 2019: Studentische Exkursion nach Kuba mit dem Thema "Diversidad e inclusión en Cuba"; Informationen zur Exkursion.

  • 2017: Gastvortrag und Workshop Dr. David Ojeda (Regisseur des Palmyra Teatro/Alcalá de Henares) mit Studierenden des Hauptseminars "Diversidad funcional (disability)", Schwerpunkt Lateinamerika.

  • 2016: Gastvortrag und Workshop mit Dr. David Ojeda (Regisseur des Palmyra Teatro/Alcalá de Henares) mit Studierenden des Hauptseminars "Diversidad funcional (disability)", Schwerpunkt Spanien.

  • 2017: Vortrag während der "Semana de la accesibilidad" im Museo Reina Sofía (Madrid, 01.12.2017), zusammen mit Dr. David Ojeda.
    Programm der "Semana de la accesibilidad".

Forschungsschwerpunkt Ética y literatura

Leitende Forschungsfragen

Welchen spezifischen Beitrag leistet die Literatur zu ethischen Fragen sowohl in thematischer als auch in systematischer Hinsicht?
Wie bearbeitet die (semi)fiktionale Literatur aktuelle ethische Fragen?

Korpus

  • Roman, Erzählung
  • Schwerpunkt 21. Jahrhundert
  • Texte aus Lateinamerika und Spanien

Tagungen

Publikationen

  • Tagungsband: Susanne Hartwig (Hg.), Culto del mal, cultura del mal. Realidad, virtualidad, representación, Frankfurt a. M.: Vervuert/Madrid: Iberoamericana 2014.

  • Tagungsband: Susanne Hartwig (Hg.), Ser y deber ser. Dilemas morales y conflictos éticos del siglo XX vistos a través de la ficción, Frankfurt a. M.: Vervuert/Madrid: Iberoamericana 2017.

  • Tagungsband: Susanne Hartwig (Hg.), Diversidad cultural - ficcional - ¿moral?, Frankfurt a. M.: Vervuert/Madrid: Iberoamericana 2018.

  • Weitere Artikel zum Forschungsschwerpunkt Ética y literatura.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weitere Forschungsthemen von Frau Prof. Dr. Hartwig

    • Text-, Literatur- und Kommunikationstheorien, insbesondere Theatertheorie und Narratologie

    • Kognitions- und Emotionstheorien in der Literaturwissenschaft und in den Kulturwissenschaften

    • Gegenwartstheater (besonders Spanien) und europäisches Kino der Gegenwart

    • Gegenwartsroman (besonders spanisch- und portugiesischsprachiges Lateinamerika)

    • Literaturwissenschaft und Mathematik/Naturwissenschaften

    Forschungsschwerpunkte von Frau Dr. Mirjam Anna Leuzinger

    • Hispanistik:
      Europa-Diskurse, Motiv des Scheitern, Metafiktion, Autofiktion, Intertextualität,  Intermedialität, Globalisierung, Kurzgeschichten, Essayistik, Film

    • Französistik:
      Intertextualität, Europa-Diskurse, Frankophonie

    • Lusitanistik:
      Europa-Diskurse, brasilianisches Kino

    • Kulturwissenschaften:
      Erinnerungsforschung, Identitätsforschung, Diversity & Disability Studies