Lehrstuhl für Philosophie
Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen von Prof. Dr. Liske

Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen von Prof. Dr. Liske

Monographien

  • zur Zeit in Arbeit: Übersetzung und Kommentar der Bücher Gamma, Delta und Theta in der Deutschen Aristoteles-Gesamtausgabe (Akademieverlag, Berlin)
  • Gottfried Wilhelm Leibniz, München: C.H. Beck 2000, 240 S. (Beck’sche Reihe Denker 555, hg. v. O. Höffe).
  • Leibniz' Freiheitslehre. Die logisch-metaphysischen Voraussetzungen von Leibniz' Freiheitstheorie , Hamburg: Felix Meiner 1993, XXXIV, 324 S. (Paradeigmata Bd. 13).
  • Aristoteles und der aristotelische Essentialismus. Individuum, Art, Gattung, Freiburg/München: Alber 1985, 464 S. (Symposion Bd. 75).

Beiträge in Sammelbänden/ Zeitschriften

  • Inwiefern ist Aristoteles' Begründung der obersten Prinzipien in der Metaphysik dialektisch?, in: Rationale Obsequium, Budapest 2008, S. 253-281.
  • Unter welchen Bedingungen sind wir für unsere Handlungen verantwortlich?, in: Ch.Rapp und H. Corcilius (Hrsg.), Beiträge zur Aristotelischen Handlungstheorie, Steiner Verlag, Stuttgart 2008, S. 83-103.
  • Gottfried Wilhelm Leibniz, in: Oftried Höffe (Hrsg.), Klassiker der Philosophie, C.H. Verlag, München 2008, S. 326-343.
  • Rezension von Gottfried Wilhelm Leibniz: Sämtliche Schriften und Briefe. Zweite Reihe: Philosophischer Briefwechsel, hg. von der Leibniz-Forschungsstelle der Universität Münster. Erster Band: 1663-1685, Berlin: Akademie Verlag, 2. neubearbeitete Auflage 2006 in: Zeitschrift für philosophische Forschung 61 (2007) S. 121-123.
  • Lassen Aristotelische Tugenden sich als rationale Vermögen gemäß Metaphysik (Theta 2 und 5) auffassen?, in: Theologie und Philosophie, Herder Verlag, Freiburg 2007, S. 329-350.
  • Dualismus und Wahrheitsbegriff. Bemerkungen zu Augustins Soliloquien, in: Uwe Meixner/Albert Newen (Hrsg.), Philosophiegeschichte und logische Analyse, Mentis-Verlag, Paderborn 2007, S. 53-71.
  • Lässt sich eine aristotelische Zwischenposition zwischen Dualismus und Physikalismus konzipieren? in: Niederbacher/Runggaldier, Die menschliche Seele. Brauchen wir den Dualismus?, Heusenstamm: Ontos 2006, S. 197-220.
  • Monotheismus bei Plotin, in: Folia Theologica, 2006, S. 153-160.
  • Inhärenz und Tätigkeitsprinzip: Leibniz' Substanz als rationale Konstruktion und mentales Phänomen, in: Käthe Trettin (Hrsg.) Neue Überlegungen zu einer klassischen Kategorie des Seienden, Klostermann Verlag, Frankfurt 2005, S. 171-193.
  • Artikel: atomon, chôriston, epagôgê, genos, hekaston, kath’hauto, methexis, morphê, ousia, sterêsis, symbebêkos, in: Höffe (Hg.), Aristoteles-Lexikon, Stuttgart: Kröner 2005.
  • Wie soll man Metaphysik betreiben? Deskriptive versus revisionäre Metaphysik, in: Philosophisches Jahrbuch (2004/1), S. 17-42.
  • Muß man, um einen Indeterminismus zu rechtfertigen, mit Duns Scotus eine gleichzeitige Möglichkeit zum Gegenteil fordern?, in: Theologie und Philosophie 78 (2003/3), S. 339-367.
  • Was leistet in der Frage von Gottes Vorherwissen des kontingenten Zukünftigen Ockhams logischer Scharfsinn über Duns Scotus hinaus?, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 57 (2003/2), S. 159-187.
  • Aristoteles' Philosophie des Geistes: Weder Materialismus noch Dualismus , in: Meixner/Newen (Hgg.), Seele, Denken, Bewußtsein. Zur Geschichte der Philosophie des Geistes, Berlin: de Gruyter 2003, S. 20-56.
  • Aristotle's Teleology and the Opposition of Matter and Form, in: Diotima (2003), S. 89-103.
  • Fülleprinzip oder echter Indeterminismus? Zu Thomas' Begriff der Kontingenz, in: Egység A Különbözöségben. A 60 éves Bolberitz Pál köszöntése, Budapest 2002, S. 93-116.
  • Artikel: analogia, analyein/analytika, diaphora, endechesthai, energeia, entelecheia, epagôgê, hekaston, homônymos/synônymos/parônymos, on hêi on, pros hen, sterêsis, symbebêkos, ti ên einai, ti esti, in: Rapp/Horn (Hgg.), Wörterbuch der antiken Philosophie, München: Beck 2002.
  • Einzelsubstanz versus Holismus, in: Meixner (Hg.), Metaphysik im postmetaphysischen Zeitalter, Proceedings of the 22nd International Wittgenstein-Symposium – Kirchberg am Wechsel/Austria 1999, Wien: Hölder-Pichler-Tempsky 2001, S. 311-319.
  • Theodizee, in: Honnefelder/Krieger (Hgg.), Philosophische Propädeutik, Bd. 3: Metaphysik und Ontologie, Paderborn u.a.: Schöningh 2001, S. 289-341.
  • Fülleprinzip oder echter Indeterminismus? Zu Thomas' Begriff der Kontingenz, in: Disputatio Philosophica 1 (2000), S. 105-124.
  • Descartes und Leibniz - Metaphysik mit Methode, in: Gniffke/Herold (Hgg.), Klassische Fragen der Philosophiegeschichte II: Neuzeit und Moderne (= Münsteraner Einführungen -Philosophie- Bd. 3.2), Münster/Hamburg: Lit 2000, S. 1-3.
  • Deontologie als immanente Teleologie?, in: Fonk/Schlemmer/Schwienhorst-Schönberger (Hgg.), Zum Aufbruch ermutigt. Kirche und Theologie in einer sich wandelnden Zeit. Festschrift für Bischof Dr. F. X. Eder, Freiburg u.a.: Herder 2000, S. 150-168.
  • Rezension von Gottfried Wilhelm Leibniz: Sämtliche Schriften und Briefe. Sechste Reihe: Philosophische Schriften, hg. von der Leibniz-Forschungsstelle der Universität Münster. Vierter Band: 1677 - Juni 1690, Berlin: Akademie Verlag 1999, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 54 (2000), 132-136.
  • Individuation, in: Theologie und Philosophie 74 (1999), S. 371-390.
  • Läßt sich reine Theorie gesellschaftlich rechtfertigen?, in: Schäfer (Hg.), Ziele und Aufgaben der Wissenschaft. Symposion an der Universität Passau, Winzer: Verlag Josef Duschl 1999, S. 175-210.
  • Wie können wir dem Naturalismus begegnen? Bemerkungen zu: Edmund Runggaldier, Was sind Handlungen? Stuttgart u.a.: Kohlhammer 1996, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 53 (1999), S. 101-111.
  • Läßt sich 'existiert' in einem fregeschen Rahmen nicht nur als Prädikat zweiter, sondern auch erster Stufe gebrauchen?, in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 23 (1998), S. 107-132.
  • Möglichkeiten und Grenzen der analytischen Religionsphilosophie am Beispiel des Theodizeeproblems, in: Wieland (Hg.), Religion als Gegenstand der Philosophie. Tagung der Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Philosophiedozenten im Studium der Katholischen Theologie Stuttgart - Hohenheim 1996, Paderborn u. a.: Schöningh 1997, S. 153-173.
  • Gegenstandsbezug durch Zeichen und unmittelbare Wirklichkeitserfahrung in Augustins De magistro, in: Czapla/Lehmann/Liell (Hgg.), Vir Bonus Dicendi Peritus. Festschrift für Alfons Weische zum 65. Geburtstag, Wiesbaden: Dr. Ludwig Reichert Verlag 1997, S. 271-286.
  • Lassen sich in Aristoteles' Theorie des Nous Erkenntniselemente a priori aufweisen?, in: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 22 (1997), S. 23-47.
  • Technisch operationelles versus reflexives philosophisches Denken, in: Ethik und Sozialwissenschaften 7 (1996), S. 40-42.
  • Wesen als reine Möglichkeit - Sein als Wirklichsein essentieller Inhalte. Ein unaristotelischer Ansatz in Thomas' Ontologie, in: Engstler/Klein (Hgg.), Perspektiven und Probleme systematischer Philosophie. Harald Holz zum 65. Geburtstag, Bern: Peter Lang 1996, S. 37-56.
  • Inwieweit sind Vermögen intrinsische dispositionelle Eigenschaften? (Q 1-5), in: Rapp (Hg.), Aristoteles. Metaphysik. Die Substanzbücher (Z, H, Q), Berlin: Akademie Verlag 1996, S. 253-287.
  • Für und wider den Essentialismus. Zu Rudolf-Peter Häglers 2Kritik des Essentialismus", in: Zeitschrift für philosophische Forschung 50 (1996), S. 618-623.
  • Logik, in: Gniffke/Herold (Hgg.), Philosophie. Problemfelder und Disziplinen, Münster/Hamburg: Lit 1996, S. 139-155.
  • Ist die Bedeutung einer Aussage ihr Wahrheitswert oder ein Sachverhalt?, in: Max/Stelzner (Hgg.), Logik und Mathematik. Frege-Kolloquium Jena 1993, Berlin/New York: de Gruyter 1995, S. 232-240.
  • In welcher Weise hängen Modalbegriffe und Zeitbegriffe bei Aristoteles zusammen?, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 49 (1995), S. 351-377.
  • L'argument par les relatives dans le Perì ideôn, in: Consiglio Nazionale delle Ricerche (Hg.), L’Aristote perdu, Roma/Atene 1995, S. 237-248.
  • Veranlaßte die Universalienlehre Ockham, die Prädikation zuletzt ohne ein intentionales Moment zu verstehen?, in: Theologie und Philosophie 69 (1994), S. 511-536.
  • Gebrauchte Aristoteles 'epagôgê' als Terminus technicus für eine wissenschaftliche Methode?, in: Archiv für Begriffsgeschichte 37 (1994), S. 127-151.
  • Ist eine reine Inhaltslogik möglich? Zu Leibniz' Begriffstheorie, in: Studia Leibnitiana 26 (1994), S. 31-55.
  • Mögliche Welten bei David Lewis und bei Kripke, in: Meggle/Wessels (Hgg.), Analyomen 1, Berlin/New York: de Gruyter 1994, S. 464-473.
  • Gottes Unendlichkeit oder inwiefern Existenz und Einzigkeit doch mit den göttlichen Vollkommenheiten zusammenhängen [u. a. zu Frege und Thomas von Aquin], in: Salzburger Jahrbuch für Philosophie 38 (1993), S. 25-40.
  • Kann Gott reale Beziehungen zu den Geschöpfen haben? Logisch-theologische Betrachtungen im Anschluß an Thomas von Aquin, in: Theologie und Philosophie 68 (1993), S. 208-228.
  • Metaphysik und Erkenntnistheorie bei Kripke. Kritische Betrachtungen zu "Naming and Necessity" , in: Grazer Philosophische Studien 43 (1992), S. 73-94.
  • (zusammen mit F. Inciarte) Materia et Forma, in: Theologische Realenzyklopädie Bd. 22, S. 259-262.
  • Kann ein Gottesbeweis a priori argumentieren? [zu Anselm von Canterbury und Duns Scotus], in: Salzburger Jahrbuch für Philosophie 36 (1991), S. 41-51.
  • Kinesis und Energeia bei Aristoteles, in: Phronesis 36 (1991), S. 161-178.
  • Rezension von Horst Seidl: Beiträge zu Aristoteles' Erkenntnislehre und Metaphysik, Würzburg/Amsterdam 1984, in: Philosophische Rundschau 38 (1991), S. 251-256.
  • Was bedeutet "Lehrbarkeit der Tugend" in Platons 'Menon'?, in: Archiv für Begriffsgeschichte 32 (1989), S. 76-89.
  • Das veritative 'ist' und der logische Atomismus in Platons Theaitetos, in: Archiv für Geschichte der Philosophie 70 (1988), S. 147-166.
  • Absolute Selbstreflexion oder wertkritisches Wissen. Thesen zu Platons "Charmides", in: Theologie und Philosophie 63 (1988), S. 161-181.
  • Läßt sich Aristoteles' Metaphysik als Panlogismus deuten?. Rezension von Wolfgang Viertel: Der Begriff der Substanz bei Aristoteles, Königstein/Ts. 1982, in: Philosophische Rundschau 35 (1988), S. 110-117.
  • Ist Platons Ethik deontologisch oder teleologisch?, in: Salzburger Jahrbuch für Philosophie 32 (1987), S. 65-77.
  • Modalitas de dicto und de re. Logische und metaphysische Aspekte der Modalbegriffe, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 40 (1986), S. 252-262.
  • Was meint Thomas von Aquin mit "Gott weiß das Künftige als gegenwärtig"?, in: Theologie und Philosophie 60 (1985), S. 520-537.
  • Die sprachliche Richtigkeit bei Thomas von Aquin. Am Beispiel der Symmetrie bzw. Asymmetrie von Relationen (Ähnlichkeit, relatio realis - relatio rationis) im Kontext der Trinitätslehre, in: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie 32 (1985), S. 373-390.
  • Die Perspektive des Sprechers und ihre logische Bedeutung. Ein Deutungsversuch zu Thomas von Aquin S.th. I, q.13, a.10, in: Theologie und Philosophie 56 (1981), S. 111-118.