Lehrstuhl für Philosophie
Forschung

Forschung

Fachbeschreibung

Das Studium der Philosophie besteht weniger im Erwerb bestimmter Wissensinhalte, sondern strebt nach einer besonderen Denkhaltung, grundlegende Fragen, die sich eigentlich jeder geistig wache Mensch stellt, genauer und in bewussterem Umgang mit den Begriffen, als dies alltäglich geschieht, und in geschärftem Methodenbewusstsein zu erörtern. Dabei sollen keine Voraussetzungen als unhinterfragbare Gegebenheiten hingenommen werden.

Eine solche Denkhaltung kann man nur in einer intensiven gemeinsamen Beschäftigung mit ausgewählten Problemen erwerben. 

Schwerpunkte in der Forschung

­­Prof. Dr. Liske beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der systematischen Interpretation klassischer philosophischer Texte (v.a. Aristoteles, Leibniz und der frühneuzeitliche Rationalismus, mittelalterliche Scholastik) im Lichte von Fragestellungen der heutigen, namentlich der sprachanalytischen Philosophie.

Sein Anliegen besteht darin, eine zu scharfe Trennung von philosophiegeschichtlichem und systematischem Ansatz zu vermeiden, was beide um wichtige Dimensionen verkürzte. Vielmehr soll der historische Zugang mit dem an Sachfragen orientierten methodisch sauber verknüpft werden.