Professur für Romanische Literaturwissenschaft/Landeskunde mit Schwerpunkt Frankreich
Aktuelles und Termine

Aktuelles und Termine

Wir laden herzlich ein zur Autorenlesung in deutscher und französischer Sprache: MARIE DARRIEUSSECQ, Freitag, 28. Juni 2019, 19 Uhr, Café Hornsteiner

Die Lesung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte entnehmen Sie weitere Details dem Infoblatt.

Wir laden herzlich ein zur Autorenlesung in deutscher und französischer Sprache: SHUMONA SINHA, Freitag, 05. Juli 2019, 17 Uhr, Europabücherei

Die Lesung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte entnehmen Sie weitere Details dem Infoblatt.

Stellenangebot Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbearbeiter (m/w/d)

An der Professur für Romanische Literaturwissenschaft / Landeskunde mit Schwerpunkt Frankreich (Professorin Dr. Dagmar Schmelzer) ist ab dem 1. Oktober 2019 die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d) als Vertretung mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit befristet bis 29. Februar 2020 zu besetzen (s. Stellenausschreibung)

Abschied von Herrn Prof. Dr. Klaus Peter WALTER

Ganz unromanistisch, aber mit den entsprechenden Pathos-Konnotationen: „Time to say goodbye“.

Nach genau 21,5 Jahren ist es wahrlich Zeit für mich, den Weg für einen Neuaufbruch frei zu machen und frischen Wind in die Passauer Frankoromanistik, insofern sie von meiner Professur vertreten worden ist, einkehren zu lassen. Für mich dann aber auch Zeit und mir ein besonderes Bedürfnis, eine größer angelegte Danksagung kundzutun: Dank zuvörderst an mein Team, Karen Luick, Corinna Schinagl, Dr. Benedikt Kuhnen, Emma Cox, Sonja Bauer, auch stellvertretend für die vorausgehenden Generationen von MitarbeiterInnen, Hilfskräften und Sekretärinnen; Dank an die Kolleginnen und Kollegen aus der Romanistik, die Französisch-Lektorinnen des Sprachenzentrums in langjähriger Verbundenheit einbegriffen; Dank an alle Kolleginnen aus der Fakultät, mit denen ich zusammenarbeiten und mich austauschen durfte, insbesondere auch an die Emeriti; Dank an Herrn Dekan Fitz und den Dekanatsvorstand; an die Damen und Herren des wissenschaftsunterstützenden Personals im Dekanat und in der Verwaltung; schließlich gilt mein Dank auch Frau Präsidentin Jungwirth und der Universitätsleitung, die die Fortsetzung der frankoromanistischen Lehre und Forschung an unserer Universität letztlich ermöglicht haben – und, last but not least, mein besonderer Dank an die Studierenden, mit denen ich in der langen Zeit zu tun hatte (und noch habe): Ohne die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Ihnen hätte mir, bei allen Belastungen und Problemen, die im Lehrbetrieb immer wieder anfallen, die akademische Betätigung keine rechte Erfüllung gebracht. Am Ende des Werdegangs angelangt, ist es mir im Rückblick aber auch ein besonderes Bedürfnis, die Saarbrücker WeggefährtInnen in diese Danksagung einzubeziehen: Ein Gutteil dessen, was ich erreicht habe, verdanke ich meinem großen Lehrmeister, Prof. Dr. Hans-Jörg Neuschäfer, sowie Dr. Jutta Schütz, die mich gerade (aber nicht nur) in der harten Zeit der Habilitation so kollegial unterstützt hat; auch Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink, meinem Vor-Vorgänger hier in Passau, bin ich durch seinen Einsatz für meine Person in meinen späten Saarbrücker Jahren zutiefst verpflichtet.

Allen namentlich und indirekt Genannten, aber auch den Institutionen als solchen (der Passauer Romanistik, mittelfristig hoffentlich wieder mit der unverzichtbaren Italianistik, unserer Fakultät, unserer gesamten Universität) wünsche ich alles erdenklich Gute.

Kein Abschied ohne den Blick nach vorne: Die Vertretung meiner Professur im Sommersemester 2019 wird Frau Kollegin Dagmar SCHMELZER (Universität Regensburg) übernehmen. Aufgrund meiner persönlichen Kenntnis kann ich mit Bestimmtheit sagen, dass Frau PD Dr. Schmelzer ihre ausgewiesene romanistische Kompetenz und ihre Berufserfahrung auch in Passau höchst engagiert einbringen wird, bitte ich Sie, insbesondere natürlich die Studierenden, ihr dieselbe Offenheit und Bereitschaft zur Mitarbeit entgegen zu bringen, wie Sie sie mir haben angedeihen lassen.

Hinweis des Sekretariats: Bitte werfen Sie Post für Herrn Prof. Walter in das Postfach für Frau Prof. Schmelzer (hinter der Eingangspforte beim Haupteingang NK) bzw. addressieren sie an die Professur.