Professur für Internationale Politik
Lehrprogramm

Lehrprogramm

Vorlesung "Einführung in das Studium der Internationalen Politik"

Zielgruppe

Studierende der Studiengänge Governance and Public Policy - Staatswissenschaften, European Studies, Kulturwirtschaft/International Cultural and Business Studies und Lehramt Sozialkunde sowie Interessierte verschiedener Studiengänge des ersten oder zweiten Studienjahres ohne fachspezifische Vorbildung.

Inhalt

Sie wird immer im Sommersemester angeboten. In dieser problemorientierten Einführung soll Neueinsteigern ein erster Einblick in die Internationale Politik (IP) gegeben werden. Dazu werden die Studierenden mit wichtigen Etappen und Wegmarken der IP mit Hilfe von Beschreibungen, Analysen und Erklärungen vertraut gemacht (z.B. Kalter Krieg, 2+4-Vertrag, UNO, Irak-Konflikt). Zugleich werden wichtige Akteure der IP vorgestellt. Schließlich werden den Studierenden Theorien der IP näher gebracht, indem diese jeweils zur Erklärung der Politikergebnisse der Fallstudien herangezogen werden. Die Vorlesung wird durch Tutorien begleitet, deren Besuch dringend empfohlen wird. Literatur zur Empirie und der Theorie wird auf studIP eingestellt. Die Klausur am Ende des Semesters prüft systematisch das Verständnis für Probleme der IP ab. Diese Vorlesung muss bestanden werden, bevor Pro- oder Hauptseminare der IP besucht werden können.

Vorlesung "Ausgewählte Probleme der Internationalen Politik"

Zielgruppe

Studierende des Studiengangs Governance and Public Policy - Staatswissenschaften sowie Interessierte verschiedener Studiengänge des zweiten oder dritten Studienjahres, die die Einführung bestanden haben.

Inhalt

Sie wird immer im Wintersemester angeboten. In dieser problemorientierten Fortführung der Einführungsvorlsung soll interessierten fortgeschrittenen Studierenden ein vertiefter Einblick in die Internationale Politik gegeben werden. Dazu werden die Studierenden mit wichtigen Problemen der IP mit Hilfe von Beschreibungen, Analysen und Erklärungen vertraut gemacht (z.B. Klimaverhandlungen, Kongo-Krieg, Entwicklungszusammenarbeit, Erweiterung der EU). Literatur zur Empirie und der Theorie wird auf studIP eingestellt. Die Klausur am Ende des Semesters prüft systematisch das Verständnis für Probleme der IP ab. Das Bestehen der Vorlesungsklausur wird empfohlen, bevor Hauptseminare der IP besucht werden.

Proseminar zur Internationalen Politik

Zielgruppe

Studierende des Studiengangs Governance and Public Policy - Staatswissenschaften sowie Interessierte verschiedener Studiengänge des zweiten oder dritten Studienjahres, die die Einführung bestanden haben.

Inhalt

Das Proseminar behandelt die Außenpolitik eines Landes oder mehrerer Staaten im Vergleich. In einem ersten Teil gibt der Dozent eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und Grundlagen der Außenpolitikanalyse. Im zweiten Teil des Proseminars bearbeiten die Studierenden in Gruppenarbeit länderspezifische Thesen, die sie in Referatsform präsentieren müssen. Der erste Teil der zweigeteilten Klausur prüft das Grundlagenwissen ab und findet etwa in der vierten Semesterwoche statt, während der zweite Teil am Ende des Semesters liegt.

Nach der Absolvierung eines Proseminars, wird die Belegung eines Forschungsseminars empfohlen.

 

 

Forschungsseminar zur Internationalen Politik

Zielgruppe

Studierende des Studiengangs Governance and Public Policy - Staatswissenschaften sowie Interessierte verschiedener Studiengänge des zweiten oder dritten Studienjahres, die die Einführung und bestenfalls ein Proseminar bestanden haben.

Inhalt

Das Forschungsseminar richtet sich an alle fortgeschrittenen IP-Studierende, die ihr Wissen an bestimmten Themen, Methodiken oder politischen Ereignissen „ausprobieren“ und vertiefen möchten (z.B. Lehrbücher rezensieren, Tagespolitik diskutieren, Klassiker lesen). Der Leistungsnachweis wird durch eine Präsentation oder veranstaltungsbegleitende Nachweise erbracht.

Hauptseminar zur Internationalen Politik

Zielgruppe

Studierende des Studiengangs Governance and Public Policy - Staatswissenschaften sowie Interessierte verschiedener Studiengänge des zweiten oder dritten Studienjahres, die die Einführung, bestenfalls auch die Fortgeschrittenen-Einführung oder ein Proseminar bestanden haben.

Inhalt

Das Hauptseminar behandelt ein globales Problem (z.B. Libyen-Konflikt, Kooperation in Südostasien, EU-Außenpolitik) oder zielt auf die Vermittlung von theoretischem Wissen (z.B. Theorien der IP). Nach einer ca. dreiwöchigen Inputphase, in denen sich die Studierenden mit dem Thema vertraut machen, die Studierenden in Gruppenarbeit ausgewählte Themen, für die sie autonom eine Fragestellung, eine Theorienbindung sowie eine konsistente Argumentation erarbeiten müssen. Das Seminar wird mit einer Hausarbeit abgeschlossen.

Examensseminar zur Internationalen Politik

Zielgruppe

Fortgeschrittene Studierende der Bachelorstudiengänge, Master-Studierende, alle interessierte Studierende der Internationalen Politik.

Inhalt

Das Examensseminar hat einen doppelten Zweck. Zum einen sollen Studierende, die qualifizierende Arbeiten anstreben, Gelegenheit erhalten, ihre Projekte vorzustellen und zu diskutieren. Zum anderen dient die Veranstaltung als Forum für Gastvorträge zu aktuellen Themen und Forschungsarbeiten der Professur.

Masterclass zur Internationalen Politik (meist in englischer Sprache)

Zielgruppe

Studierende der Masterstudiengänge Governance and Public Policy - Staatswissenschaften, Kulturwissenschaften, European Studies, North andLatin American Studies (MANoLAS) und Development Studies.

Voraussetzung zur Teilnahme: Bachelor-Abschluss. Es wird davon ausgegangen, dass die Studierenden über sehr heterogene Kenntnisse im Bereich der Internationalen Beziehungen verfügen.

Inhalt

Die Studierenden lernen in diesem Seminar, wissenschaftlich fundierte For­schungs­­fragen in Gruppenarbeit zu erarbeiten. Die Erarbeitung des jeweiligen Forschungskonzepts erfolgt in mehreren Schritten: Zunächst befassen sich die Studierendengruppen mit den theoretischen und empirischen Grundlagen. In einer zweiten Phase werden hieraus Forschungsfragen – wiederum in Gruppenarbeit – entwickelt und vorgestellt. Den Abschluss des Seminars bildet eine Hausarbeit.

Oberseminar

Zielgruppe

Promovierende der Professur für Internationale Politik sowie Promovierende anderer Lehrstühle oder Professuren

Inhalt

Das Oberseminar wird in unregelmäßigen Abständen angeboten und ermöglicht es den Promovierenden ihre Dissertationsprojekte vorzustellen und kritisch zu diskutieren.