Zentrum für Medien und Kommunikation
Journalistik

Journalistik

Forschungsthemen der Professur für Journalistik (Prof. Dr. Oliver Hahn)

Prof. Dr. Oliver Hahn

Die Professur für Journalistik betreibt empirisch-sozialwissenschaftlich grundlagenbezogene und anwendungsorientierte Berufsfeldforschung zum Journalismus (gemeinwohlorientierte Kommunikation) und zu artverwandten Berufen der strategischen Kommunikation wie Public Relations (PR), Unternehmens- und Organisationskommunikation. Der besondere Schwerpunkt der Professur für Journalistik am ZMK liegt dabei auf der – dem Medienwandel/der technischen Medieninnovationen geschuldeten – crossmedialen Veränderungen des Berufes. Im Fokus steht dabei die international komparative und kollaborative Journalismusforschung. Im Speziellen werden folgende Themen behandelt:

Journalismuskulturen und Mediensysteme im internationalen Vergleich

Journalismuskulturen und Mediensysteme im internationalen Vergleich, die einen besonderen Schwerpunkt auf europäische wie außereuropäische Phänomene lenken und Auslandskorrespondenz und Auslandskorrespondenten analysieren. Im Brennpunkt stehen Medienglokalisierung, trans- und interkulturelle sowie mehrsprachige Medien.

Europa-Kommunikation

Europa-Kommunikation untersucht den EU-Journalismus und das Paradigma der europäischen Öffentlichkeit(en).

Medien in der arabischen Welt

Medien in der arabischen Welt erforschen die Konflikt-, Krisen- und Kriegsberichterstattung aus dieser Region vor dem Hintergrund der dortigen Medientransformation.

Public/Media-Diplomacy

Public/Media Diplomacy als außenpolitisches staatliches PR-Instrument steht im Forschungsfokus von Effizienz und Effektivität vor dem Hintergrund eines umfassenden communication controlling. Hier werden auch Maßnahmen der Medienentwicklungszusammenarbeit (MEZ) kritisch sowie der Risikokommunikation (z.B. Medien und Klimawandel) untersucht.

Internationale Protestkommunikation

Internationale Protestkommunikation ziviler Bewegungen über konventionelle und Soziale Medien beleuchtet die Veränderungen des Journalismus vor dem Hintergrund neuer Laienangebote.