Zentrum für Medien und Kommunikation
Computervermittelte Kommunikation

Computervermittelte Kommunikation

Forschungsthemen am Lehrstuhl für Computervermittelte Kommunikation (Prof. Dr. Thomas Knieper)

Prof. Dr. Thomas Knieper

Die Computervermittelte Kommunikation beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf Individuen, Medien und Gesellschaft. Der Fokus liegt auf computervermittelter Kommunikation im Internet und ihren Akteuren. Im Speziellen werden folgende Themen behandelt:

Unternehmenskommunikation, Marketing und PR im Web 2.0

Unternehmenskommunikation, Marketing und PR im Web 2.0 behandelt den fundamentalen Wandel der interessengeleiteten Kommunikation durch soziale Medien im Internet. Beispiele hierfür sind inhaltliche Strukturanalysen der Strategien in sozialen Medien wie Facebook und Twitter, qualitative und quantitative Experten- sowie Rezipientenbefragungen.

Netzpolitik und Politik im Netz

Netzpolitik und Politik im Netz beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen Politik, Gesellschaft und Internet. Hierbei wird mithilfe von Inhaltsanalysen und Befragungen untersucht wie Staaten durch Regulierungen ihren Einfluss auf das Internet stärken und dessen Weiterentwicklungen mitbestimmen. Darüber hinaus werden die Folgen des digitalen Medienwandels für die Rahmenbedingungen und Prozesse der Politik untersucht sowie für den Umgang mit Datenschutz und Freiheitsrechten im Netz.

Human-Computer-Interaktion und digitale Lernunterstützung

Human-Computer-Interaktion und digitale Lernunterstützung beschäftigt sich mit dem Informationsaustausch zwischen digitalen Systemen und ihren Nutzern. Insbesondere durch mobile Endgeräte hat sich Nutzung von Medieninhalten in den letzten Jahren massiv gewandelt. Die hierbei entwickelten Bedienkonzepte und Mechanismen können in Kombination mit medienpädagogischen Erkenntnissen für mobiles Lernen am Arbeitsplatz eingesetzt werden. Eye-tracking-Studien, Rezipientenbeobachtungen und -befragungen liefern Erkenntnisse zur Usability der Anwendungen.

Mobile Computing

Mobile Computing fokussiert auf eine neue Form der Human-Computer-Interaktion über mobile Endgeräte. Untersucht werden neue ubiquitäre Anwendungsszenarien im Bereich der Individual- und Massenkommunikation sowie Auswirkungen der Nutzung von Mobile Devices auf das bestehende Informationsverhalten und Medienrepertoire. Eingesetzt werden die klassischen Methoden der Rezipientenforschung, die durch Erkenntnisse aus Usability-Studien ergänzt werden.