Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik
Lehrstuhlprofil

Lehrstuhlprofil

Als Teildisziplin einer am Lebenslauf orientierten Bildungswissenschaft bearbeitet die Grundschulpädagogik die mittlere und späte Kindheit und die Zusammenhänge von Kindheit und Schule. Auf die Grundschule bezogen behandelt sie die schulische Grundlegung des Lernens und Lehrens und - da die Grundschule von allen Kindern besucht werden muss - erfolgreiche Bildungsprozesse unter den Bedingungen von Heterogenität.

Selbstverständnis des Lehrstuhls in Forschung und Lehre

Das Selbstverständnis des Lehrstuhls ist dabei in Forschung und Lehre am lernenden und handelnden Subjekt in institutionellem Rahmen der Grundschule ausgerichtet. Diese Subjektorientierung zielt darauf, das Individuum in seiner reflexiven Auseinandersetzung mit Absichten, Begründungen, impliziten Werthaltungen, Handlungsmöglichkeiten und Normenbezügen zu verstehen und zu unterstützen.

Pädagogische Profigraphie

Ziel der Arbeit am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik ist es, in der Forschung und Lehre zur Entwicklung der pädagogischen Professionalität von Lehrkräften an Grundschulen beizutragen. Studierende sollen dabei unterstützt werden, pädagogische Professionalität als ständigen beruflichen Entwicklungsprozess  zu verstehen (pädagogische Profigraphie, vgl. Schenz, 2011). Im Fokus der Aufmerksamkeit stehen dabei Bildungsprozesse, die professionelles Handeln in der Grundschule bedingen, den Umgang mit Heterogenität ermöglichen sowie Kompetenzen, die zu innovativer Unterrichts- und Schulentwicklung beitragen.

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Professionalisierungsprozesse in pädagogischen Handlungsfeldern
  • Diversitätsforschung
  • Inklusive Begabungsförderung

 

Unsere Lehrstuhllandschaft als grafische Darstellung