Philosophische Fakultät
Christian Buchbauer

Christian Buchbauer

Studium

B.A. Staatswissenschaften, B.A. European Studies, M.A. Public Management & Policy

Promotion im Fach

Interdisziplinär: Wirtschafts- Rechts-, Verwaltungs- und Politikwissenschaft

Thema

Implementierung eines integrierten Kommunikationsmanagements im öffentlichen Sektor: Eine theoriegeleitete empirisch-komparative Analyse möglicher Problemfeldkonstellationen am Beispiel der (de-)zentralen Bundesverwaltung in Deutschland

Forschungsansatz

Die ÖV [= Öffentliche Verwaltung] ist seit geraumer Zeit einem wachsenden Anspruchsdenken ihrer Kunden, den Bürgerinnen und Bürgern ausgesetzt. Um die verschiedenen Stakeholder politisch-strategisch angemessen ansprechen zu können, bedarf es moderne integrierte Kommunikationskonzepte. Dabei ist zu beachten, dass Kommunikation in der ÖV andere funktionale Beiträge leisten muss als die Privatwirtschaft. Deshalb können privatwirtschaftliche Modelle zwar als Vorlagen für die ÖV verwendet werden, aber keinesfalls unreflektiert implementiert werden. Folglich ist aufgrund dieser Tatsache klar ersichtlich, dass wegen der unterschiedlichen Rahmenbedingungen und Zielsysteme in der ÖV, sowohl für die Forschung als auch die Praxis neue Erkenntnisse gewonnen werden müssen, damit mögliche Fehler bei Verwaltungsreformen vermieden werden können. An diesem Punkt soll das vorliegende Projekt anknüpfen und einen Forschungsbeitrag für das Beispiel der (de-)zentralen Bundesverwaltung in Deutschland leisten. Ziel ist, dass für jeden Verwaltungstypus typische Problemfelder ermittelt werden können, um im Anschluss deren Schwächen mit Modellempfehlungen zu beheben bzw. Lösungs- und Verbesserungsansätze zu liefern. Die Studie wird deshalb auf empirischen Analysen beruhen und einen Gesamtüberblick geben, inwiefern im Kommunikationsmanagement der Institutionen des öffentlichen Sektors andere Rahmenbedingungen und Zielsysteme zu berücksichtigen sind, als dies für die Privatwirtschaft gilt.