Philosophische Fakultät
Promotion

Promotion

Ziel der Promotion ist es, die Befähigung der Bewerberin bzw. des Bewerbers zu einer eigenständigen wissenschaftlichen Leistung nachzuweisen. Ausschließlich Universitäten haben das Promotionsrecht.

Ihr Weg zur Promotion

Promotion an der Philosophischen Fakultät

In der Promotionsordnung können Sie sich z. B. darüber informieren, in welchen Fächern eine Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Passau überhaupt möglich ist. Dort erfahren Sie ferner, welche Zulassungsvoraussetzungen Sie erfüllen müssen und wie der rechtliche Rahmen des ganzen Verfahrens aussieht. Dieser rechtliche Rahmen ebnet Ihnen auch den Weg für binationale Promotionsprogramme.

Organisatorische und administrative Fragen rund um die Promotion beantwortet Ihnen im Übrigen gerne das Dekanat der Philosophischen Faklutät.

Bitte beachten Sie, dass die Promotionsordnung ein sogenanntes zweistufiges Verfahren vorsieht, was bedeutet, dass Sie gleich zu Beginn der Promotions einen "Antrag auf Annahme als Doktorandin bzw. Doktorand" stellen, mit dem überprüft wird, ob die Zulassungsvoraussetzungen für die Promotionsprüfung hinsichtlich des überdurchschnittlichen Studienabschlusses erfüllt sind, damit Sie später beim Einreichen der Dissertationsschrift ("Antrag auf Zulassung zur Promotionsprüfung") nicht deswegen zurückgewiesen werden müssen.

Graduiertenzentrum

Das Graduiertenzentrum ist die  Anlaufstelle  der Universität für allgemeine und fächerübergreifende Fragen rund um die Promotion und Habilitation. Gemeinsam mit dem Zentrum für Informationstechnologie und Medienmanagement (ZIM) organisiert das Graduiertenzentrum z. B. auch die Vergabe von ZIM-Kennungen an externe Promovierende, damit Sie die IT-Dienste der Universität in Anspruch nehmen können.

Organisatorische Hinweise

Bitte beachten Sie vor allem im Hinblick auf die Finanzierung Ihres Promotionsprojekts (z. B. Arbeitsverträge, die daran gebunden sind), dass nach Einreichung der Dissertation i. d. R. noch einige Monate vergehen, bis die mündliche Prüfung stattfinden wird: Nach neuer Promotionsordnung stehen vier Monate für die Begutachtung zur Verfügung. Danach erfolgt die "Auslage" von Gutachten und Dissertation, für die mit Ladungsfristen, eigentlicher Auslage und Widerspruchsfrist weitere sechs Wochen zu veranschlagen sind, bevor Sie zur mündlichen Prüfung antreten können.

Die mündlichen Prüfungen finden grundsätzlich mittwochs während der Vorlesungszeit statt.

Formulare

Alle, für ein Promotionsverfahren nötigen Formulare sowie Stellungnahmen und Hinweise des Promotionsausschusses finden Sie rechts im Downloadbereich.