Kapitel II.3. Geschichtsportale

Inhaltsverzeichnis

II.3.1. Benutzung von Geschichtsportalen
II.3.2. Beispiele zur Benutzung von Geschichtsportalen
II.3.2.1. Nachrichtendienst für Historiker
II.3.2.2. History Guide
II.3.3. Nutzen und Validierung von Geschichtsportalen

Mit „Geschichtsportalen“ sind Webportaleschlage den Begriff Webportale im Glossar nach gemeint, die sich auf geschichtliche Themen spezialisiert haben. Dies unterscheidet sie von gewöhnlichen Webportalen meist kommerzieller Anbieter wie T-Online oder Yahoo, welche Dienste zu verschiedenen thematischen Bereichen bündeln. Das Prinzip ist allerdings ähnlich: Die Zusammenfassung wichtiger Dienste unter einem Dach soll es dem Benutzer ermöglichen, das Portal als Startrampe für das Navigieren und die Suche im Internet zu nutzen.[31] Trotzdem bleibt eine Abgrenzung von Webportalen gegenüber anderen, ähnlichen Angeboten schwierig.

Geschichtsportale können ebenfalls sehr viele verschiedene Dienste anbieten. Dies reicht von Nachrichtendiensten für Historiker über einführende Tutorien bis hin zu Linksammlungen und Verweise auf Nachschlagewerke und Spezialsuchmaschinen. Manchmal sind auch Diskussionsforen oder andere interaktive Angebote angegliedert. Bedeutende deutschsprachige Fachportale für Geschichte, die im Folgenden kurz behandelt werden, sind die „Virtual Library Geschichte“ (http://www.vl-geschichte.dehttp://www.vl-geschichte.de (in einem neuen Fenster)), „Historikum.net“ (http://www.historicum.nethttp://www.historicum.net (in einem neuen Fenster)), „Clio-Online“ (http://www.clio-online.dehttp://www.clio-online.de (in einem neuen Fenster)), der „Nachrichtendienst für Historiker“ (http://www.historiker.dehttp://www.historiker.de (in einem neuen Fenster)) und der „History Guide / InformationsWeiser Geschichte“ (http://www.historyguide.dehttp://www.historyguide.de (in einem neuen Fenster)).[32]

Die Virtual Library Geschichte wird von den Erlanger Historikern um Stuart Jenks gepflegt und ist ein deutschsprachiger Ableger der „Virtual Library History“ der Universität Kansas, die am European University Institute in Florenz fortgeführt wird (http://vlib.iue.it/history/http://vlib.iue.it/history/ (in einem neuen Fenster)). Zentrales Angebot dieses Fachportals ist eine umfangreiche Linksammlung, die sowohl chronologisch als auch geografisch und thematisch gegliedert ist und daher als „fachspezifischer Webkatalog“ bezeichnet werden kann. Die Betreuer der einzelnen Kategorien, die alle aus Universitäten und renommierten Institutionen stammen, werden dabei bereits auf der Startseite genannt. Abgerundet wird das Angebot der Virtual Library Geschichte durch eine Übersicht über historische Seminare und dem „Zeitschriftenfreihandmagazin“, das ein Inhaltsverzeichnis über deutschsprachige, geschichtswissenschaftliche Zeitschriften und eine Spezialsuchmaschine zur Recherche nach Aufsätzen und Autoren beinhaltet. Eine Freitextsuche in den Seiten der Virtual Library Geschichte ist ebenfalls möglich.

Verantwortlich für historikum.net ist „Geschichtswissenschaften im Internet e.V.“, vertreten von Prof. Dr. Gudrun Gersmann von der Universität Köln und Prof. Dr. Hubertus Kohle von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Seite beinhaltet verschiedene „Themenportale“, die neben allgemeinen Informationen umfangreiche Bibliografien, Linklisten und Hinweise auf Materialien enthalten. Daneben gibt es Tutorien und weiterführende Links zu den Themen Online-Recherche und neue Medien.

Clio-Online ist am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin angesiedelt und bietet Rezensionen und ein fachspezifisches Webverzeichnis an, in dem auch über eine Suchfunktion recherchiert werden kann. Daneben ist eine Volltextsuche über alle Seiten von Clio-Online möglich. Praktisch sind die Online-Tutorien und die Meta-Suchmaschinen, die sowohl Archive als auch Zeitschriften, Rezensionen, Bibliotheken und Bibliografien erschließen können.

Der Nachrichtendienst für Historiker ist ein kommerzielles Angebot der Res Media GmbH. Vor Anzeigen bleibt man daher nicht verschont. Das Angebot erstreckt sich von einer Linksammlung in Form eines fachspezifischen Webverzeichnisses über Webforenschlage den Begriff Webforen im Glossar nach und Mailinglistenschlage den Begriff Mailinglisten im Glossar nach bis hin zu einer täglichen Presseschau. Interessant ist auch die „Literaturdatenbank Zeitgeschichte 1914 - 1990“ mit einer umfangreichen Suchfunktion.

Der History Guide ist ein umfangreicher Linkkatalog, an dem unter anderem die Bayerische Staatsbibliothek und Clio-Online mitwirken. Obwohl die Träger ausschließlich aus dem deutschsprachigen Raum kommen, ist die Website komplett in englisch gehalten.



[31] Vgl. „portal“, Artikel in: Free On-line Dictionary of Computing, online unter: http://foldoc.org/?portalhttp://foldoc.org/?portal (in einem neuen Fenster), Stand: 07.07.2001, Abruf: 31.10.2006.

[32] Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beinhaltet auch keine Abstufung im Hinblick auf die Qualität.

„Wer sucht, der findet - oder auch nicht.“PDF-VersionCopyright © 2006 Christoph Bichlmeier