Ehemalige Professur für Historische Hilfswissenschaften
Vorlesungsskripten

Vorlesungsskripten

Vorlesungsskripten von Prof. Frenz

Die Skripten der laufenden Vorlesungen finden Sie im StudIP unter "Dateien".

Wenn Sie sich für die Skripten früherer Vorlesungen interessieren, kommen Sie bitte mit einem ungebrauchten (= virenfreien) USB-Stick in meine Sprechstunde.

Italien im Mittelalter

0. Kapitel: Einleitung
1. Kapitel: Italien während der Antike
2. Kapitel: Italien am Ende der Antike
3. Kapitel: Die Westgotenzeit
4. Kapitel: Vom Abzug der Westgoten bis zur Ankunft der Ostgoten oder: Die letzten 60 Jahre des weströmischen Reiches
5: Kapitel: Die Ostgoten in Italien
6. Kapitel: Theoderich der Große oder: Das goldene Zeitalter und sein schwarzes Ende
7. Kapitel: Justinian und Theodora oder: Moral und soziale Mobilität
8. Kapitel: Die Justinianische Restauration oder: Ein Kampf um Rom
9. Kapitel: Totila und das definitive Ende der ostgotischen Zeit in Italien
10. Kapitel: Der Einfall der Langobarden oder: Wothan in Italien
11. Kapitel: Papst Gregor der Große
12. Kapitel: Die Quellen zur langobardischen Geschichte: Überreste
13. Kapitel: Rom und Byzanz
14. Kapitel: Die Quellen zur langobardischen Geschichte: Tradition
15. Kapitel: Die Langobarden zur Zeit der bayerischen Dynastie
16. Kapitel: Überblick über die Geographie und Sprache Italiens
17. Kapitel: Der Höhepunkt der langobardischen Herrschaft: König Liutprand
18. Kapitel: Das Ende des selbständigen Königreichs der Langobarden und die Entstehung des Kirchenstaates
19. Kapitel: Die Kaiserkrönung Karls des Großen
20. Kapitel: Italien als karolingisches Unterkönigreich
21. Kapitel: Italien zur Zeit der Kaiser Ludwig I. und Lothar I.
22. Kapitel: Die frühe Geschichte Venedigs
23. Kapitel: Das langobardische Süditalien nach dem Ende des selbständigen langobardischen Reiches
24. Kapitel: Die islamische Eroberung Siziliens
25. Kapitel: Kaiser Ludwigs Glück und Ende
26. Kapitel: Der Wettlauf um die Kaiserkrone
27. Kapitel: Neapel
28. Kapitel: Die byzantinische Restauration in Süditalien
29. Kapitel: Die Zeit der sog. italienischen Nationalkönige
30. Kapitel: Der Kirchenstaat im Zeitalter der Pornokratie
31. Kapitel: Otto I. in Italien
32. Kapitel: Die Kaiserkrönung Ottos des Großen
33. Kapitel: Venedig von Pietro Tradenico bis zur ersten Einschränkung der Dogenmacht
34. Kapitel: Otto II. und Theophanu
35. Kapitel: Süditalien unter der Herrschaft der Katapane
36. Kapitel: Otto III.
37. Kapitel: Italien nach dem Tode Ottos III.
38. Kapitel: Die erste Phase der Eroberung Süditaliens durch die Normannen
39. Kapitel: Die Anfänge der Normannen in Süditalien: Graf Rainulf von Aversa
40. Kapitel: Der zweite Italienzug Konrads II.
41. Kapitel: Das letzte Eingreifen der Byzantiner in Sizilien
42. Kapitel: Die Normannen in Süditalien: Wilhelm Eisenarm
43. Kapitel: Heinrich III. in Italien: Die Synode von Sutri
44. Kapitel: Leo IX. und die Schlacht bei Civitate
45. Kapitel: Der Aufstieg Robert Guiscards
46. Kapitel: Das Papstwahldekret von 1059
47. Kapitel: Die Synode von Melfi 1059
48. Kapitel: Italien zur Zeit Papst Alexanders II.
49. Kapitel: Mathilde von Tuszien
50. Kapitel: Canossa
51. Kapitel: Die Auseinandersetzungen zwischen Gregor VII. und Heinrich IV. nach Canossa
53. Kapitel: Der erste Kreuzzug
54. Kapitel: Pravileg und Wormser Konkordat
55. Kapitel: Die Entstehung der norditalienischen Kommunen
56. Kapitel: Venedig im 11. Jahrhundert
57. Kapitel: Das Schisma von 1130
58. Kapitel: Die normannische Königserhebung
59. Kapitel: Die römische Kommune
60. Kapitel: Roger II. als Friedensfürst
61. Kapitel: Die Anfänge Barbarossas: Der Konstanzer Vertrag
62. Kapitel: Die Kaiserkrönung Friedrich Barbarossas
63. Kapitel: Ancona als griechischer Brückenkopf
64. Kapitel: Der Tod Rogers II. und die Zeit Wilhelms I.
65. Kapitel: Verstimmung zwischen Kaiser und Papst oder: Vom Nutzen lateinischer Sprachkenntnisse
66. Kapitel: Das Schisma von 1159
67. Kapitel: Die Auseinandersetzung des Kaisers mit den lombardischen Städten
68. Kapitel: Venedig und Byzanz
69. Kapitel: Die Organisation des Königreichs Sizilien
70. Kapitel: Chiavenna
71. Kapitel: Der Sybel-Ficker-Streit
72. Kapitel: Barbarossa auf dem Höhepunkt seiner Macht
73. Kapitel: Der Niedergang des mittelbyzantinischen Reiches
74. Kapitel: Unio regni ad imperium oder: Heinrich VI. und Konstanze
75. Kapitel: Tankred von Lecce oder: Das "nationale Zwischenspiel" in Sizilien
76. Kapitel: Heinrich VI als König von Sizilien oder: Enrico il Crudele
77. Kapitel: Lothar von Segni
78. Kapitel: Divisio regni ab imperio oder: Politisches Chaos nach dem Tode Heinrichs VI.
79. Kapitel: Innozenz III., die Kurie und der Kirchenstaat
80. Kapitel: Innozenz III. als Seelsorger
81. Kapitel: Innozenz III. als Politiker: Die "Deliberatio super tribus electis" in Theorie und Praxis
82. Kapitel: Der 4. Kreuzzug
83. Kapitel: Unio imperii ad regnum oder: Puer Apulie
84. Kapitel: Honorius III. und Friedrich II. 
85. Kapitel: Friedrich II. und das Königreich Sizilien
86. Kapitel: Gregor XI., die erste Exkommunikation Friedrichs II. und der 5. Kreuzzug
87. Kapitel: König Heinrich (VII.)
88. Kapitel: Friedrich II. als Mensch
89. Kapitel: Die 2. Exkommunikation Friedrichs
90. Kapitel: König Enzio und Sardinien
91. Kapitel: Cölestin IV. und Innozenz IV.
92. Kapitel: Die Absetzung Friedrichs II. auf dem Konzil von Lyon
93. Kapitel: Heinrich Raspe, Wilhelm von Holland und Albert Behaim
94. Kapitel: Die Auseinandersetzung zwischen Friedrich II. und den lombardischen Städten
95. Kapitel: "Vivit, non vivit" oder: Friedrich II. und die Apokalypse
96. Kapitel: Die Situation nach dem Tode Friedrichs II.
97. Kapitel: Die Kurie auf der Suche nach einem König von Sizilien
98. Kapitel: Thomas von Aquin
99. Kapitel: Staufisches Abendrot oder: König Manfred von Sizilien
100. Kapitel: Die Vorgeschichte Karls von Anjou
101. Kapitel: Die Schlacht von Benevent
102. Kapitel. Konradin
103. Kapitel: Heinrich von Kastilien
104. Kapitel: Konradins Ende und Nachleben
105. Kapitel: Die Verwaltung Karls von Anjou
106. Kapitel: Florenz
107. Kapitel: Das Papsttum als Störfaktor der Politik Karls von Anjou
108. Kapitel: Karls Politik gegenüber Afrika und Byzanz
109. Kapitel: Die Sizilische Vesper
110. Kapitel: Peter III. von Aragón
111. Kapitel: Die letzten Regierungsjahre Karls von Anjou oder: Die Ausweitung der Sizilischen Vesper vom lokalen Aufstand zum europäischen Konflikt
112. Kapitel: Cölestin V.
113. Kapitel: Neapel und Sizilien bis zum Frieden von Caltabellotta
114. Kapitel: Bonifaz VIII.
115. Kapitel: Süditalien zur Zeit Karls II. und Roberts von Anjou
116. Kapitel: Norditalien: Die Signorie der Visconti in Mailand
117. Kapitel: Venedig vom Tode Enrico Dandolos bis zum Tode Marino Faliers
118. Kapitel: Florenz im 14. Jahrhundert
119. Kapitel: Dante
120. Kapitel: Der Italienzug Heinrichs VII.
121. Kapitel: Die Päpste in Avignon
122. Kapitel: Mailand unter den Visconti
123. Kapitel: Der Italienzug Ludwigs des Bayern und Karls IV.
124. Kapitel: Der schwarze Tod
125. Kapitel: Rienzi, der letzte der Tribunen
126. Kapitel: Ägidius Albornoz und der Kirchenstaat
127. Kapitel: Süditalien nach dem Tode König Roberts des Weisen
128. Kapitel: Das Schisma von 1378
129. Kapitel: Versuche zur Beilegung des Schismas
130. Kapitel: Die Konzilien von Pisa und Konstanz
131. Kapitel: Der Humanismus in Kultur und Schrift
132. Kapitel. Eugen IV. und das Konzil von Basel
133. Kapitel. Das Konzil von Florenz und die Union der griechischen mit der lateinischen Kirche
134. Kapitel: Die ambrosianische Republik
135. Kapitel. Die Eroberung von Konstantinopel
136. Kapitel. Die Renaissancepäpste, besonders Pius II.
137. Kapitel. Florenz und die Medici
138. Kapitel: Alexander VI. und seine Kinder
139. Kapitel: Karl VIII. in Italien, oder: Der Beginn der Fremdherrschaft
140. Kapitel: Savanarola
141. Kapitel: Der Kampf um Norditalien bis zum Sacco di Roma
142. Kapitel: Ausblick in die Neuzeit: Italien unter spanischer Vorherrschaft (1530 - 1700)
143. Kapitel: Ausblick in die Neuzeit: Habsburg und Bourbon (1700 - 1796)
144. Kapitel: Ausblick in die Neuzeit: Revolution, Restauration, Risorgimento (1796 - 1871)
145. Kapitel: Ausblick in die Neuzeit: Nationalstaat und Faschismus

Bayern im Mittelalter

0. Kapitel: Einleitung
1. Kapitel: Wo liegt Bayern? Karl Weinhold: Bairische Grammatik (Berlin 1867, ND 1980) 
2. Kapitel: Was ist Landesgeschichte? Einleitung zu: Pankraz Fried (Hg.), Probleme und Methoden der Landesgeschichte (Darmstadt 1978; Wege der Forschung 492)

I. Teil: Bayern von der Römerzeit bis zum "älteren" Stammesherzogtum
3. Kapitel: Bayern zur Römerzeit
4. Kapitel: Ethnogenese, oder: "... das soll der Stammvater der Bayern werden!"
5. Kapitel: Politisches Dreiecksverhältnis, oder: Bayern zwischen Franken und Langobarden 555 - 749
6. Kapitel: "Wir rufen an den teuern Mann ...": die Christianisierung Frankens und Altbayerns
7. Kapitel: Tassilo dux fortis, oder: Der Höhepunkt der agilolfingischen Dynastie
8. Kapitel: Karolingischer Appetit, oder: der SturzTassilos III.

II. Teil: Bayern zur Karolingerzeit
9. Kapitel: Die Ostpolitik Karls des Großen
10. Kapitel: Bayern als Keimzelle Deutschlands: von Ludwig dem Deutschen bis zu Arnulf von Kärnten
11. Kapitel: Die Klöster: Frömmigkeit - Kultur - Landesausbau

III. Teil: Bayern zur Zeit der "jüngeren" Stammesherzogtümer
12. Kapitel: "Daß Bayern vorzeiten ein Königreich gewesen ...": Opposition gegen und Arrangement mit der ottonischen Dynastie
13. Kapitel: Bamberg und der heilige Kaiser
14. Kapitel: Staufer, Welfen und Babenberger: der Weg zur Abtrennung Österreichs
15. Kapitel: Bischof Altmann von Passau
16. Kapitel: Heinrich der Löwe

IV. Teil: Die Desintegration des Stammesherzogtums und die Entstehung der Landesherrschaft
17. Kapitel: Später Lohn: Otto von Wittelsbach wird Herzog von Bayern
18. Kapitel: Der Aufstieg der Wittelsbacher
19. Kapitel: Salzburg zwischen Papst und Kaiser (11. - 12. Jahrhundert)
20. Kapitel: Die Bischöfe werden Reichsfürsten
21. Kapitel: Passau von Bischof Wolfger zu Bischof Otto von Lonsdorf
22. Kapitel: Bayern und die europäische Politik: für oder gegen die Staufer?

V. Teil: Kaiserkrone und Seelenheil: die Zeit Ludwigs des Bayern
23. Kapitel: Das wittelsbachische Teilungskarussell
24. Kapitel: 5 + 4 = 7, oder: Ludwig der Bayer und Friedrich der Schöne
25. Kapitel: "Bavarus ille": Ludwig der Bayer und das Papsttum
26. Kapitel: Die "häßliche Herzogin" - Margarete Maultasch und Tirol
27. Kapitel: Der Kampf ums Seelenheil: Das Ende Ludwigs des Bayern

VI. Teil: Bayern am Ende des Mittelalters: vom Schwarzen Tod bis zur Renaissance
28. Kapitel: Die Entwicklung der Städte: Nürnberg
29. Kapitel: Die Entwicklung der Städte: Augsburg
30. Kapitel: Die Entwicklung der Städte: München
31. Kapitel: Bayern und Böhmen
32. Kapitel: Die Ehen der Wittelsbacher (Agnes Bernauer, die Landshuter Hochzeit) und der Wittelbacherinnen (Isabeau de Bavière reine de France)
33. Kapitel: Ein alter Mann verhindert den Staatsbankerott: das Hochstift Würzburg im 15. Jahrhundert

Epilog
34. Kapitel: Bis zum Dreißigjährigen Krieg
35. Kapitel: Bayern im Dreißigjährigen Krieg: Maximilian I.
36. Kapitel: Bayern vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis heute

Das Mittelalter - Zeit, Raum, Menschen

I. Hauptteil: Die Zeit
1. Kapitel: Periodengrenzen und innere Gliederung des Mittelalters
2. Kapitel: Mittelalterliche Einteilungen der Weltgeschichte

II. Hauptteil: Der Raum
3.Kapitel: Die geographischen Vorstellungen des Mittelalters
4. Kapitel: Geographischer Überblick aus heutiger Sicht

III. Hauptteil: Die Menschen
A. Staat und Gesellschaft
5. Kapitel: König und Kaiser
6. Kapitel: Das Lehnswesen
7. Kapitel: Die Ritter
8. Kapitel: Die Städte
a) Die Städte in Deutschland
b) Die Städte in Italien
9. Kapitel: Die Unfreien

B. Kirche und Religion
10. Kapitel: Das Heidentum
11. Kapitel: Das Judentum
a) Die jüdische Religion
b) Verhältnis zwischen Juden und Christen im Mittelalter
12. Kapitel: Der Islam
Die Christliche Religion
13. Kapitel: Papst und Kardinäle
a) Das Verhältnis des Papstes zum Kaiser
b) Das Verhältnis des Papstes zur Gesamtkirche
c) Der Papst und die Stadt Rom
14. Kapitel: Bischöfe und Klerus
15. Kapitel: Die Konzilien
16. Kapitel: Das Mönchtum
17. Kapitel: Die Liturgie
a) Die Messe
b) Das Stundengebet
c) Mittelalterliche Musik
18. Kapitel: Bibel und Bibelduetung im Mittelalter
19. Kapitel: Die Theologie
20. Kapitel: Häresie und Ketzerei
a) Die frühchristlichen Häresien
b) Die Katharer und Albigenser
c) Die Häresie des freien Geistes
d) Die Hussiten

C. Das tägliche Leben
21. Kapitel: Der Tageslauf
22. Kapitel: Der Jahreslauf
23. Kapitel: Der Lebenslauf
24. Kapitel: Schule und Universität
25. Kapitel: Recht und Gericht
26. Kapitel: Reliquien und Heilige

Geschichte des oströmischen (byzantinischen) Reiches

Einleitung
1. Kapitel: Warum Byzanz?

Die lateinische Phase des ostrrömischen Reiches
2. Kapitel: Das Römische Reich von Konstantin dem Großen bis zur endgültigen Reichsteilung
3. Kapitel: Politik und Theologie - die frühen Konzilien
4. Kapitel: Reconquista, Römisches Recht und Architektur - Justinian I.

Das früh- und mittelbyzantinische Reich
5. Kapitel: Der persisch-byzantinische Weltkrieg - Herakleios I.
6. Kapitel: Exkurs - die griechische Sprache und Schrift 
7. Kapitel: Byzanz und die Expansion des Islam
8. Kapitel: Ikonoklasten und Ikonodulen - der Bilderstreit
9. Kapitel: Das Zwei-Kaiser-Problem
10. Kapitel: Der Staatsstreich des kaiserlichen Gelehrten - Konstantin VII. 
11. Kapitel: "Römisches" Reich ohne Rom? Die Italienpolitik im 9. - 12. Jahrhundert
12. Kapitel: Westliche Byzantomanie - Makedonen und Ottonen
13. Kapitel: Die Nordgrenze - Slawen und Bulgaren
14. Kapitel: Das Schisma von 1054
15, Kapitel: Die erste Katastrophe - die Schlacht von Mantzikert und ihre Folgen

Die Spätphase
16. Kapitel: Byzanz und die Kreuzzüge
17. Kapitel: Venedig und Byzanz
18. Kapitel: Glück und Unglück der Komnenen
19. Kapitel: Die zweite Katastrophe - 1204
20. Kapitel: Das "lateinische" Kaiserreich
21. Kapitel: Kraftanstrengung und Erschöpfung - Michael VIII. in Nikaia und Konstantinopel
22. Kapitel: Die Osmanen
23. Kapitel: Der Preis der westlichen Hilfe - die Kirchenunion
24. Kapitel: Von der Schlacht auf dem Amselfeld bis zur Katastrophe von Nikopoli
25. Kapitel: Exkurs - die Renaissance
26. Kapitel: Das Ende - 1453

Epilog
27. Kapitel: Wiederauferstehung I - Istambul
28. Kapitel: Wiederauferstehung II - Moskau als das dritte Rom
29. Kapitel: Vom Schrecken der Christenheit zum kranken Mann am Bosporus
30.Kapitel: Wiederauferstehung III - Griechenland unter Otto von Wittelsbach
31.Kapitel: Das Pulverfaß und seine Explosion - der 1. Weltkrieg
32. Kapitel: Die moderne Türkei

Einführung in die Historischen Hilfswissenschaften

1. Kapitel: Historische Geographie 
2. Kapitel: Genealogie 
3. Kapitel: Paläographie 
4. Kapitel: Epigraphik 
5. Kapitel: Buchkunde 
6. Kapitel: Buchdruck 
7. Kapitel: Numismatik 
8. Kapitel: Heraldik 
9. Kapitel: Diplomatik 
10. Kapitel: Sphragistik 
11. Kapitel: Archive 
12. Kapitel: Mittellatein 
13. Kapitel: Chronologie 
14. Kapitel: Insignienkunde 
15. Kapitel: Urkundenfälschung

Insignienkunde - Geschichte und Politik als multimediale Inszenierung

1. Kapitel: Quellen
2. Kapitel: Die rechtlich-politische Funktion des Insigniengebrauchs
3. Kapitel: Immaterielle Wirkungen der Insignien
4. Kapitel: Hofzeremoniell
5. Kapitel: Das Zeremoniell im zwischenstaatlichen Bereich
6. Kapitel: Nationalhymnen
7. Kapitel: Die Bischofsweihe
8. Kapitel: Die Königskrönung
9. Kapitel: Absetzung
10. Kapitel: Die achteckige Wiener Reichskrone 
11. Kapitel: Die heilige Krone Ungarns 
12. Kapitel: Andere Krönungsinsignien (Böhmen - Lombardei - Bayern)
13. Kapitel: Die Kaiserkrönung im Mittelalter
14. Kapitel: Die Kaiserkrönungen in der Neuzeit
15. Kapitel: Zwischenfälle bei Krönungsfeiern
16. Kapitel: Die Krönung des Papstes
17. Kapitel: Throne
18. Kapitel: Zeremonien, die der Königskrönung nachgebildet sind
19. Kapitel: Fahnen, Wappen, Orden 
20. Kapitel: Begräbniszeremonien

Lateinamerika in vorkolumbischer Zeit

I. Teil: Übergreifende Themen
1. Kapitel: Geographische Voraussetzungen
2. Kapitel: Einwanderung nach Amerika
3. Kapitel: Religiöse Vorstellungen (Schamanismus)
4. Kapitel: Kalender und Landwirtschaft
5. Kapitel: Kannibalismus
6. Kapitel: Quellen

II. Teil: Die mittel- und südamerikanischen Hochkulturen vor der Conquista
7. Kapitel: Das olmekische Erbe. Teotihuacán
8. Kapitel: Die Maya
9. Kapitel: Quetzalcóatl und die Tolteken
10. Kapitel: Der Aufstieg der Azteken
11. Kapitel: Der aztekische Dreibund
12. Kapitel: Die vorinkaischen Hochkulturen in Südamerika
13. Kapitel: Die Inka

III. Teil: Die Hauptereignisse der Conquista
14. Kapitel: Columbus in Europa
15. Kapitel: Exkurs: Die Voraussetzungen der Conquista
16. Kapitel: Columbus in Amerika
17. Kapitel: Gab es ein "Predescubrimiento"?
18. Kapitel: Cortés und México
19. Kapitel: Pizarro und die Inka
20. Kapitel: Gründe für den Erfolg der Conquista
21. Kapitel: Bartolomé de las Casas
22. Kapitel: Bewertungen der Conquista

IV. Teil: Zum weiteren Verlauf der Conquista
23. Kapitel: El Dorado und die Chibcha
24. Kapitel:Brasilien
25. Kapitel: "La tierra sin mal" - Konquistadoren und Jesuiten im Gebiet des Rio de la Plata
26. Kapitel: Der Pazifik
27. Kapitel: Die Araukaner und Feuerland

V. Teil: Lateinamerika in der Neuzeit
28. Kapitel: Das 16. bis 18. Jahrhundert
29. Kapitel: Die Unabhängigkeitsbewegungen
30. Kapitel: Mittelamerika als "Hinterhof" der USA
31. Kapitel: Zum Abschluß: ein Blick auf die heutige Situation

Spanien und Portugal im Mittelalter

I. Teil: Die iberische Halbinsel bis zum Ende des westgotischen Reiches
1. Kapitel: Spanien in Vorgeschichte und Antike
2. Kapitel: Das Tolosanische Westgotenreich
3. Kapitel: Das Toletanische Westgotenreich
4. Kapitel: Recht und Kultur der Westgotenzeit
5. Kapitel: Die Lage der Juden im Westgotischen Reich

II. Teil: Al-Andalus und die Reconquista
6. Kapitel: Die islamische Eroberung Spaniens
7. Kapitel: Al-Andalus, oder: Spanien unter der Herrschaft der Omajaden
8. Kapitel: Kunst und Kultur in Al-Andalus
9. Kapitel: Die "heiße" Phase der Reconquista
10. Kapitel: El Cid
11. Kapitel: Taifas, Almorawiden und Almohaden
12. Kapitel: Die endgültige Entstehung der "fünf Königkreich" (Portugal, León, Kastilien, Aragón, Navarra)
13. Kapitel: Santiago und Rom, oder: Himmlische Beziehungen und irdische Verhältnisse der Kirche auf der Halbinsel im 11. und 12. Jahrhundert
14. Kapitel: Die Ritterorden
15. Kapitel: Die Anfänge Portugals

III. Teil: Die iberische Halbinsel im europäischen Kontext
16. Kapitel: Kastilien unter Alfonso X. dem Weisen
17. Kapitel: Das aragonesische Mittelmeerreich
18. Kapitel: Die Wende von 1369 und die Erbfolge der Trastámara in Aragón
19. Kapitel: Die Urkunden der spanischen Könige
20. Kapitel: Die portugiesischen Entdeckungsfahrten
21. Kapitel: Anarchie, Rufmord und Urkundenfälschung, oder: Kastilien von Enrique II. bis zu Isabel I.
22. Kapitel: Juden und Conversos im spanischen Mittelalter
23. Kapitel: Die Basken
24. Kapitel: Granada

IV. Epilog: Spanien in der Neuzeit
25. Kapitel: Die Anfänge der Königin Isabella: Einheit Spanien und Eroberung der Neuen Welt
26. Kapitel: Die reyes católicos und die Habsburgischen Sukzession
27. Kapitel: Spanien unter den Habsburgern
28. Kapitel: Spanien und Portugal seit 1700
29. Kapitel: Die iberische halbinsel im 20. Jahrhundert

Lateinische Paläographie und Epigraphik

Kapitel 1: Einleitung 
Kapitel 2: Die chinesische Schrift
Kapitel 3: Keilschrift und Hieroglyphen 
Kapitel 4: Lesen und Schreiben im Mittelalter 
Kapitel 5: Vorläufer und Entstehung der lateinischen Schrift
Kapitel 6: Capitalis 
Kapitel 7: Griechische und römische Zahlen in der Antike 
Kapitel 8: Römische Kursive 
Kapitel 9: Unziale
Kapitel 10: Halbunziale 
Kapitel 11: Abkürzungen antiker Schriften (Notae Iuris, Nomina Sacra) 
Kapitel 12: Tironische Noten 
Kapitel 13: Insulare Schrift 
Kapitel 14: Runen 
Kapitel 15: Die westgotische Schrift 
Kapitel 16: Der Übergang zur karolingischen Minuskel
Kapitel 17: Die vollausgebildete karolingische Minuskel 
Kapitel 18: Die Schrift der Urkunden (Diplomatische Minuskel)
Kapitel 19: Die Inschriften der romanischen Epoche
Kapitel 20: Die beneventanische Schrift 
Kapitel 21: Die griechische Schrift im Mittelalter
Kapitel 22: Der Übergang zur gotischen Schrift 
Kapitel 23: Die Textura
Kapitel 24: Die Abkürzungen der gotischen Schrift (1. Teil)
Kapitel 25: Die Notula (gotische Kursive)
Kapitel 26: Die Abkürzungen der gotischen Schrift (2. Teil)
Kapitel 27: Die Bastarda
Kapitel 28: Die Zahlen im Mittelalter
Kapitel 29: Die Inschriften der gotischen Zeit
Kapitel 30: Die Interpunktion
Kapitel 31: Die humanistische Minuskel (Littera Antiqua) 
Kapitel 32: Die humanistische Kursive 
Kapitel 33: Die Erfindung des Buchdrucks (Gutenberg) 
Kapitel 34: Inkunabeln und Frühdrucke 
Kapitel 35: Dürer und die Fraktur 
Kapitel 36: Die Schrift in Deutschland vom 16. - 19. Jahrhundert 
Kapitel 37: Die Schrift im Ausland vom 16. - 19. Jahrhundert 
Kapitel 38: Die Weiterentwicklungen der griechischen Schrift
Kapitel 39: Epigraphik der Neuzeit
Kapitel 40: Geheimschriften 
Kapitel 41: Littera Sancti Petri 
Kapitel 42: Stenographie 
Kapitel 43: Graphologie
Kapitel 44: Die Schrift im 20. Jahrhundert

Urkundenfälschung

Einleitung
1. Der Ausgangspunkt: die "Bella diplomatica"
2. Typen, Umfang und Bestrafung von Urkundenfälschung
3. Das Handwerkszeug I: Crashkurs Urkundenlehre
4. "Ad maiorem Pataviae gloriam": Pilgrim, Bischof von Passau und Erzbischof (?) von Lorch (?)
5. "Der Himmel ist hoch und der Papst ist weit": Pseudo-Isidor
6. Hat der Papst die Kurfürsten erfunden? Gefälschte Wahlordnungen und Wahlanzeigen
7. Das Handwerkszeug II: Crashkurs Siegelkunde
8. Papst Innozenz III. als Kriminalist
9. "Maius, minus, minimum": wie der österreichische Herzog zum Erzherzog wurde
10. Wie frei war die die Hansestadt Hamburg?
11. Wie frei war die Reichsstadt Kempten?
12. "Vivit non vivit": falsche Friedriche und Konsorten
13. "Höre, mein Sohn!": die unschönen Methoden eines schönen Königs.
14. Doppelte Wahrheit: gefälschte Landkarten
15. Das Handwerkszeug III: Crashkurs Kanzleigeschichte
16. Königliche Eheprobleme und die Abhilfe: die Reyes Católicos und Heinrich VIII. von England
17. Wir stammen alle von Karl dem Großen ab, oder: warum die Hunibald-Chronik nicht mehr auffindbar war
18. Der wahre Jakob: Legenden und Reliquienfälschungen
19. Das Handwerkszeug IV: Spezielle Überlieferungsformen
20. Fälschung oder Stilübung: die Konstantinische Schenkung 
21. "Petrus Romanus": wie zuverlässig sind Propheten?
22. "Ein künftiger Verräter": antisemistische Fälschungen der Neuzeit
23. Erfälschte Nationalgeschichte: die Königinhofer Handschrift und die tschechische Frühzeit
24. "Nicht überall, wo Nutella draufsteht, ist auch Nutella drin": Markenpiraterie und Produktfälschung der Gegenwart
25. "Bilder lügen nicht": ein Ausblick ins 21. Jahrhundert

Zeit und Endzeit in der Geschichte

I. Teil: Jahre
1. Kapitel: Vom big bang bis zum big crunch, oder: Die physikalischen Grundlagen der Chronologie I
2. Kapitel: Der Käfig der 6000 Jahre, oder: Mittelalterliche Auffassungen über Dauer und Ablauf der Weltgeschichte
3. Kapitel: Wann begann das 3. Jahrtausend?, oder: Die Zählung der Jahre
4. Kapitel: Ein Kapitel mit Stil, oder: Wann beginnt das Jahr?

II. Teil: Monate
5. Kapitel: "Guter Mond, du gehst so stille …", oder: Die physikalischen Grundlagen der Chronologie II
6. Kapitel: Manipulation und Reform, oder: Cäsar und der Kalender

III. Teil: Tage
7. Kapitel: Cisio Janus, oder: Der kirchliche Festkalender
8. Kapitel: Alltag in der Kanzlei, oder: Die Datumsangaben in den Urkunden
9. Kapitel: Altitonans Dominus, oder: Die Unterteilungen von Monat und Jahr

IV. Teil: Blick über den Zaun
10. Kapitel: Stonehenge, Pyramiden & Co., oder: vorgeschichtliche Astronomie in Sachsen-Anhalt?
11. Kapitel: "Sein Gesicht war wie der Mond, wenn er am 14. Tag am Himmelszelt thront", oder: Jüdischer und islamischer Kalender
12. Kapitel: "Eins Rohr" als Schicksalsjahr, oder: Der Kalender in Mesoamerika
13. Kapitel: Der Kalender in China

V. Teil: Unterricht und Deutung
14. Kapitel: "Ein gewisser Beda", oder: der Astronomieunterricht im Mittelalter
15. Kapitel: "nach Adam Riese", oder: Mathematikunterricht und Zahlen an Schulen und Universitäten
16. Kapitel: Zahlensymbolik
17. Kapitel: Astrologie

VI. Teil: Ostern und die Folgen
18. Kapitel: Ostern
19. Kapitel: Der 30. Februar 17##, oder: Die Gregorianische Kalenderreform und ihre Folgen
20. Kapitel: Karolus fictivus und Heribertus imaginativus, oder: Selbsternannte Kalenderexperten
21. Kapitel: "Hält Zürich an diesem Zuge?", oder: Die modernen Auseinandersetzungen um das physikalische Weltbild
22. Kapitel: Rückschritt im Namen der Vernunft, oder: Kalenderreformen von 1790 bis heute

VII. Teil: Zeitmessung kleinerer Einheiten
23. Kapitel: High Noon im Kloster, oder: Die Zeitmessung in vorindustrieller Zeit
24. Kapitel: "… mit der Uhr in der Hand", oder: Die Zeitmessung in Spätmittelalter und Neuzeit

VIII. Teil: Endzeit
25. Kapitel: Apokalypse
26. Kapitel: "Ihr kennt weder den Tag noch die Stunde", oder: Wann geht die Welt unter?
27. Kapitel: Joachim von Fiore
28. Kapitel: Nostradamus & Co., oder: die Methoden der Unheilspropheten
29. Kapitel: Der Antichrist

Das Mittelmeer im Mittelalter

1. Einleitung

I. Mare nostrum - das Mittelmeer in der Antike
2. "Punischer" oder "römischer" Krieg? Der Aufstieg Roms zur Seemacht 
3. Mare nostrum: das Mittelmeer als römisches Binnengewässer 
4. Unfreundlicher Besuch: das Mittelmeer in der Völkerwanderung

II. Mahomet et Charlemagne - das Mittelmeer zur Zeit der islamischen Expansion
5. Der Islam 
6. Damaskus und Byzanz: Expansion und Abwehr des Islam im östlichen Mittelmeer 
7. Gibraltar als Brücke und Lücke: Omajaden, Berber und Fatimiden im westlichen Mittelmeer 
8. Wasserscheue Mittelmeerbewohner: die Langobarden in Italien 
9. Der Kampf ums Paradies: Sizilien im 9. und 10. Jahrhundert 
10. Ein Mittelmeer und zwei Kaiser? Italien von Karl dem Großen bis Kaiserin Theophanu 
11. Weder zu Wasser noch zu Lande gelegen: der Aufstieg Venedigs 
12. "Die ich rief, die Geister ...": die Normannen in Süditalien

III. "Möht ih die lieben reise gevaren über sê" - die Kreuzzüge
13. Das Ende der Toleranz: der Pilgerweg nach Jerusalem wird unsicher 
14. "Deus lo vult" - der 1. Kreuzzug 
15. Jerusalem 
16. Outremer am Tropf des Abendlandes - der 2. Kreuzzug 
17. "Als Kaiser rotbart lobesam ..." - Der 3. Kreuzzug 
18. Kein Unfall der Geschichte - der 4. Kreuzzug 
19. Wie das Undenkbare möglich wird: der Albigenserkreuzzug und der "diplomatische" (5.) Kreuzzug Friedrichs II. 
20. Anachronismus: Niedergang und Mißbrauch der Kreuzzugsbewegung im 13. Jahrhundert

IV. Das aragonesische Mittelmeerreich
21. Von der convivencia zur reconquista: die Umstellung der Situation in Spanien im 12. und 13. Jahrhundert 
22. Athleta Christi? Erfolg und Mißerfolg Karls von Anjou zu Lande und zu Wasser 
23. Die Sizilische Vesper und ihre Folgen 
24. Im Windschatten der Geschichte: Sardinien und Korsika

V. Kein Pfeffer mehr für Venedig - das Mittelmeer unter türkischer Vorherrschaft
25. Mantzikert, Myriokephalon, Nikopoli, Byzanz - die türkische Expansion
26. Epilog: Das Mittelmeer in der Neuzeit

"... unser Banner weiß und blau" - Heraldik und Staatssymbolik

I. Der Schild und sein Inhalt
1. Der Schild
2. Die Heroldsbilder
3. Gemeine Figuren
4. Redende Wappen, Wappenfabeln und Phantasiewappen
5. Quellen der Heraldik
6. Wappenrecht und Wappenschwindel
7. Intermezzo 1: Das spanische Wappen

II. Das Vollwappen
8. Die Rüstung
9. Helm, Helmdecke und Helmzier
10. Das Turnier
11. Der Herold
12. Prunkstücke
13. Die Kronen in der Heraldik
14. Kirchliche Heraldik
15. Blick über den Zaun: wappenähnliche Zeichen außerhalb Europas
16. Intermezzo 2: Das englische Wappen

III. Fahnen und Flaggen
17. Fahnen
18. Flaggen in Seefahrt und staatlichem Gebrauch
19. Der Flaggenstreit in der Weimarer Republik
20. Intermezzo 3: Das Wappen der Universität Passau

IV. Orden und Ehrenzeichen
21. Von St. Benedikt zur Ehrenlegion: Mönchs-, Ritter- und Fürstenorden
22. Orden und Ehrenzeichen heute
23. Intermezzo 4: Das bayerische Wappen

V. Staatssymbolik
24. Nationalhymnen in den deutschsprachigen Staaten
25. Denkmäler und Feiertage
26. Ausländische Nationalhymnen

VI. Epilog
27. Kein Ersatz für die Wappen: Wege und Irrwege des "Corporate Design"

Die Entwicklung der Schule vom Mittelalter bis zur Neuzeit

1. Würden sie ihr Kind in eine Nacktanstalt schicken? ein Blick auf die Schule der Antike
2. "Volo studere, pie magister!" Die Schule im Rahmen des mittelalterlichen Klosters
3. Lese- und Schreibunterricht im mittelalterlichen Kloster
4. Schreibunterricht in Spätmittelalter und Früher Neuzeit: die Schreibmeister
5. Auf der Linie und Feder: Rechenunterricht
6. Für Gott und die Kleinen: Singen
7. "Sub virga degere" - Schuldisziplin und Schulstrafen
8. Heidnische Bildung und christliche Schule - ein Widerspruch?
9. Die artes
10. "Partes orationis quot sunt?" - Der Grammatikunterricht
11. "Gallia est omnis divisa in partes?" - Die lateinische Lektüre
12. Cicero salutat Aristotelem: Rhetorik und Dialektik
13. Artes m(o)echanicae: Die Handwerkslehre
14. Septem probitates: Die Ausbildung der Ritter
15. "Omnia mensura et numero et pondere disposuisti": Arithmetik
16. Harmonia mundi: Musik
17. Urbi et orbi: Geometrie
18. Sonne, Mond und Sterne: Astronomie
19. Patrum nostrorum vestigiis inherentes: Geschichtsunterricht
20. Noch einmal: die Lernmittel
21. Deutsche und lateinische Schule vor der Reformation
22. Die Universitäten
23. Luther und die Schule
24. Die Jesuitenschule
25. Das Labyrinth der Welt: Jan Amos Comenius
26. Auf dem Weg zur allgemeinen Schulpflicht
27. Pestalozzi
28. Der lange Schulweg der Mädchen
29. Schrift als Chance und Grenze: die Abschaffung der sog. Deutschen Schrift
30. Ketzerische Gedanken zur heutigen Schule

Die Vatersprache Europas - Historische Einführung in die mittellateinische Sprache und Literatur

1. Kapitel: Bonifatius als Sprachpurist 
2. Kapitel: "Si in ius vocat", oder: es gab schon ein La-tein vor Cicero 
3. Kapitel: "Klostergräber" und ihr Inhalt, oder: Ein Blick auf die antike lateinische Literatur
4. Kapitel: "Sub virga degere": Schule und Universität im Mittelalter 
5. Kapitel: "Partes orationis quot sunt?": Lateinunterricht im Mittelalter 
6. Kapitel: Ars amoris im Kloster: der Lektürekanon 
7. Kapitel: "Arma virumque cano": Vergils Äneis in Anti-ke, Mittelalter und Neuzeit 
8. Kapitel: Sprachliche Voraussetzungen des Mittella-teins: Spätlatein, Vulgärlatein, Griechisch 
9. Kapitel: Ein Wald von Renaissancen: Kulturgeschichte und Latein vom 8. bis 15. Jahrhundert 
10. Kapitel: Der wichtigste Text: die Bibel 
11. Kapitel: Prosatexte (Weltchroniken) 
12. Kapitel: "Der fröhliche Walfisch", oder: Eigenarten der mittellateinischen Orthographie
13. Kapitel: Urkunden und rhythmischer Satzschluß (cur-sus) 
14. Kapitel: Mittellateinische Flexion und Syntax, oder: Warum Sie Ihrem alten Lateinlehrer Abbitte leisten sollten
15. Kapitel: Mittelalterliche Telenovela: Unterhaltungsliteratur 
16. Kapitel: Was sich nicht reimt, wird reimend gemacht: Reimprosa, Metrik, rhythmische Dichtung 
17. Kapitel: "Der hochberühmte Pfalzgraf Ludwig Rhe-nus", oder: Wandlungen der Wortbedeutung im Mit-telalter 
18. Kapitel: Mittellatein in weiblichem Munde 
19. Kapitel: Lexika - damals und heute 
20. Kapitel: "O fortuna velut luna": mittellateinische Ge-dichte 
21. Kapitel: "Putantne hi homines sese linguam loqui La-tinam?" - Beobachtungen zur Aussprache des La-teins im Mittelalter
22. Kapitel: Operation gelungen, Patient tot: humanisti-sches und Neulatein
23. Kapitel: Strohfeuer, oder: Latein heute 
24. Kapitel: Gaudeamus igitur: poetischer Ausklang

Geschichte der englisch-französischen Beziehungen im Mittelalter

Prolog:
1. Kapitel: Geograpischer Bilck auf die Länder
2. Kapitel: Die Römer in Frankreich und England
3. Kapitel: England vom Abzug der Römer bis zu Edward dem Bekenner
4. Kapitel: Frankreich unter Franken und Westgoten

 

I. Akt: Rex Angliæ homo regis Franciæ (der König von England als Lehnsmann des Königs von Frankreich)
5. Kapitel: Die Wikinger
6. Kapitel: Hastings
7. Kapitel: Die Kaiserin Mahtilde
8. Kapitel: Eleonore von Aquitanien
9. Kapitel: Richard Löwenherz
10. Kapitel: Bouvines
11. Kapitel: Schottland und Irland
12. Kapitel: Ludwig der Heilige

 

II. Akt: Rex Franciæ et Angliæ (der König von Frankreich und England)
13. Kapitel: Philipp der Schöne
14. Kapitel: Das Ende der Kapetinger und der Anfang des Hundertjährigen Krieges
15. Kapitel: Der Kriegsverlauf
16. Kapitel: Die Rosenkriege in England
17. Kapitel: Karl VI. und Isabeau de Bavière
18. Kapitel: Karl VII. und Jeanne d'Arc

 

Epilog:
19. Kapitel: Heinrich VIII.
20. Kapitel: Elisabeth I. und das Ende der englischen Herrschaft in Frankreich
21. Kapitel: Maria Stuart
22. Kapitel: Das Commonwealth und Louis XIV
23. Kapitel: Vom French-Indian-War zu Napoleon und de Gaulle

Die Kreuzzüge

Einleitung

I. Die Religionen

1. Kapitel: Judentum
2. Kapitel:: Christentum
3. Kapitel: Islam
4. Kapitel: Das Verhältnis der Religionen zueinander

II. Die Vorgeschichte

5. Kapitel: Palästina in römisch-byzantinischer Zeit
6. Kapitel: Palästina unter arabisch-seldschukischer Herrschaft

III. Die sieben "kanonischen" Kreuzzüge

7. Kapitel: Ablaß
8. Kapitel: "Deus lo vult": der erste Kreuzzug
9. Kapitel: Jerusalem
10. Kapitel: Blamage vor Damaskus: der zweite Kreuzzug
11. Kapitel: "Als Kaiser Rotbart lobesam ...": der dritte Kreuzzug
12. Kapitel: "Primo Veneziani, poi Cristiani": der vierte Kreuzzug
13. Kapitel: Der Ketzer im Heiligen Land: der fünfte Kreuzzug
14. Kapitel: Heiligkeit ist kein Erfolgsrezept: der sechste Kreuzzug
15. Kapitel: Nichts gelernt und nichts begriffen: der siebte Kreuzzug

IV. Der Mißbrauch der Kreuzzugsidee in Europa

16. Kapitel: Der "Kreuzzug gegen den Gral": Albigenser und Katharer
17. Kapitel: Der lange Schatten Konradins
18. Kapitel: Der Papst und seiner Gegner (Colonna, Visconti etc.)

V. Pardigmenumkehrung: die Abwehr der osmanischen Expansion

19. Kapitel: Arbeitslose Ritterorden
20. Kapitel: Das Amselfeld und Instambul
21. Kapitel: Von Wien (1529) nach Wien (1683)
22. Kapitel: Der "kranke Mann am Bosporus"

VI. "Kreuzzüge" der Neuzeit

23. Kapitel: "Mit Gott für König und Vaterland": Kreuzzüge im 20. Jahrhundert
24. Kapitel: Epilog

Urkundenlehre

1. Kapitel: Geschichte der Urkundenlehre 
2. Kapitel: Die älstesten Urkunden (vorderer Orient und Griechenland) 
3. Kapitel: Die altrömischen Urkunden
4. Kapitel: Definitionen I: Einteilung der Urkunden 
5. Kapitel: Beschreibstoffe I: Papyrus
6. Kapitel: Die älteren Papsturkunden, von den Anfängen bis vor Leo IX. 
7. Kapitel: Die Urkunden der Goten, Wandalen und Langobarden 
8. Kapitel: Urkundenteile
9. Kapitel: Die Urkunden der Merowinger 
10. Kapitel: Beschreibstoffe II: Pergament
11. Kapitel: Die Urkunden der Karolinger 
12. Kapitel: Urkundeninschriften 
13. Kapitel: Die Urkunden de Ottonen und Salier 
14. Kapitel: Das Monogramm 
15. Kapitel: Die Urkunden der Päpste von Leo IX. bis zum Ende des 12. Jahrhunderts 
16. Kapitel: Definitionen III: Der Beurkundungsvorgang 
17. Kapitel: Die Privaturkunden des 1. Jahrtausends 
18. Kapitel: Pönformeln 
19. Kapitel: Die byzantinischen Urkunden
20. Kapitel: Die Urkunden der normannischen Könige in Süditalien 
21. Kapitel: Urkundeneditionen 
22. Kapitel: Die Urkunden der Staufer 
23. Kapitel: Die Urkunden der bayerischen Herzöge 
24. Kapitel: Die Urkunden der Bischöfe von Passau 
25. Kapitel: Die Papsturkunden von Innozenz III. bis zum Ausbruch des Großen Abendländischen Schismas 
26. Kapitel: Die Urkunden der Könige von Polen und Ungarn 
27. Kapitel: Die Urkunden der Könige von Böhmen
28. Kapitel: Archive 
29. Kapitel: Die Urkunden der französischen Könige 
30. Kapitel: Die Urkunden der Könige von England 
31. Kapitel: Die Urkunden der Könige von Spanien 
32. Kapitel: Die Urkunden im Königreich Neapel/Sizilien nach dem Ende der Staufer 
33. Kapitel: Die Papsturkunden seit 1378 
34. Kapitel: Kardinalsurkunden 
35. Kapitel: Konzilsurkunden
36. Kapitel: Die apostolische Kanzlei seit 1378 
37. Kapitel: Arenga, cursus, stilus curiae 
38. Kapitel: Bescheibstoffe III: Papier, Tinte, Schreibgerät
39. Kapitel: Die Kaiserurkunden seit dem Interregnum 
40. Kapitel: Die jüngeren Privaturkunden 
41. Kapitel: Die Papsturkunden der Neuzeit

"Sexu foemina - ingenio vir": Politikerinnen im Mittelalter

Einleitung

Prolog
1. Kapitel: "Wenn sie gebiert, wie sich's gebührt, dadurch wird eine Frau geziert" - die rechtliche Situation der Frau im Mittelalter
2. Kapitel: Misogynie und Minnedienst - die gesellschaftliche Situation der Frau im Mittelalter

I. Teil: Nachklang der Antike
3. Kapitel: Juno Moneta oder Mater castrorum: die politische Rolle der Frauen in der Antike
4. Kapitel: Germanische Königin und römische Kaiserin: Galla Placidia
5. Kapitel: In chaotischen Zeiten: Amalaswintha, Theudelinde, Ingunde

II. Teil: Basilissa Romaion - Möglichkeiten und Grenzen weiblicher Politik in Byzanz/Konstantinopel/Istambul
6. Kapitel: Moral und soziale Mobilität: Kaiserin Theodora, Gemahlin Justinians I.
7. Kapitel: Femineum imperium: Kaiserin Irene
8. Kapitel: "... der Kaiser im Bade starb": Politikerinnen in Byzanz zur Zeit der makedonischen Dynastie
9. Kapitel: Regierung aus dem Harem: Roxelana und andere

III. Teil: Consors regni - Politikerinnen im abendländischen Mittelalter
10. Kapitel: Anders als im Nibelungenlied: Königinnen im Merowingerreich
11. Kapitel: Die welfische Schlange: Kaiserin Judith, Gemahlin Ludwigs des Frommen
12. Kapitel: Das Zeitalter der Pornokratie
13. Kapitel: Zwei starke Frauen gegen einen zänkischen Herzog: die Kaiserinnen Adelheid und Theophanu
14. Kapitel: Heilige oder Ausländerin: Gisela von Ungarn
15. Kapitel: Im Schatten Roms: Kaiserin Agnes und Mathilde von Tuszien
16. Kapitel: Englisch-deutsche Herrschsucht: Mathilde, (Ex)kaiserin und Königin von England
17. Kapitel: Die Königin der Troubadoure: Eleonore von Aquitanien
18. Kapitel: Politik aus dem Kloster heraus: Hildegard von Bingen
19. Kapitel: Umgang mit schwierigen Männern: die beiden Kaiserinnen Konstanze
20. Kapitel: Die Herrin der Nordlichter: Margarete, die Königin der Kalmarer Union

IV. Teil: Heilige oder Hure - Politikerinnen in Spätmittelalter und Renaissance
21. Kapitel: Pikante Fiktion: die Päpstin Johanna
22. Kapitel: Frustrierende Rückkehr von der Jagd: Margarethe Maultasch, die "häßliche Herzogin" von Tirol
23. Kapitel: Opfer oder Täterin - oder beides? Königin Johanna I. von Neapel
24. Kapitel: Der Papst unter weiblicher Aufsicht: Brigitte von Schweden und Katharina von Siena
25. Kapitel: Ysabeau de Bavière, reine de France
26. Kapitel: Die Gegenspielerin der Ysabeau: Jeanne d'Arc
27. Kapitel: Frauen im Vatikan: Lucrezia Borgia, die Tochter des Papstes, und Giulia Farnese, die Schwester des Papstes

V. Teil: Regina catholica sive Regina semper virgo - Das 16. Jahrhundert
28. Kapitel: Yo la reina: Isabella die Katholische und ihre geisteskranke (?) Tochter
29. Kapitel: Die Töchter Heinrichs VIII. (Maria die Katholische/Blutige, Elisabeth I., Maria Stuart)
30. Kapitel: Krämerstochter und Konvertitin: Katharina von Medici und Christine von Schweden

Epilog
31. Kapitel: Väterchen Zar oder Mütterchen Zarin? (Elisabeth, Katharina II.)
32. Kapitel: Maria Theresia, König (!) von Ungarn
33. Kapitel: Der Weg zur Guillotine: Marie Antoinette, Königin von Frankreich
34. Kapitel: Prüderie: das 19. Jahrhundert (Isabella II. von Spanien, Viktoria von England)
35. Kapitel: Frauenquoten und reale Macht: das 20. Jahrhundert

Zwei Päpste und ein Heiliger - die wahre Geschichte der Borgia

Einleitung
1. Kapitel: Der Lohn der Diplomatie - Alonso Borgia wird Erzbischof
2. Kapitel: Bewegte Zeiten - Alonso Borgia wird Kardinal
3. Kapitel: Calixt III.
4. Kapitel: "Forsan quia pollicitus est" - Kardinal Rodrigo Borgia 1455 - 1492
5. Kapitel: Familienleben in der Kanzlei - Rodrigo Borgia und die Frauen
6. Kapitel: "Habemus papam" - die Wahl Alexanders VI.
7. Kapitel: Die Biographen des Papstes - Johannes Burchard. Sigismondo dei Conti und Stefano Infessura
8. Kapitel: Das Unheil aus dem Norden - Karls VIII. Italienzug
9. Kapitel: Der Gegenspieler: Giuliano della Rovere
10. Kapitel: Der Herzog von Gandia - Lust und Leid des Vaters
11. Kapitel: Lucrezia Borgia - Leid und Lust des Vaters
12. Kapitel: Große Politik aus kleiner Perspektive - Alexander VI., Spanien und das Osmanische Reich
13. Kapitel: Der lästige Prophet aus Florenz - Savonarola
14. Kapitel: Wohnkultur der Renaissance - die Appartamenti Borgia im Vatikan
15. Kapitel: Heiliges Jahr und unheilige Finanzen
16. Kapitel: Aut Cesar aut nihil
17. Kapitel: Die Höllenfahrt I - Rodrigo Borgia vor dem Richterstuhl Gottes
18. Kapitel: Schlechtes Timing - die Nachfolge Alexanders VI. (Pius III., Julius II., Leo X, Hadrian VI.)
19. Kapitel: Die Höllenfahrt II - Rodrigo Borgia vor dem Richterstuhl der Historiker
20. Kapitel: Zwischen Renaissance und Reform: Clemens VII. und Paul III.
21. Kapitel: Eine Blume, die aus dem Sumpf gewachsen ist - S. Francisco Borgia

Schrift und Buchkultur

Einleitung
1. Vom Bild zur Schrift (China, Ägypten, Mesopotamien)
2. Beschreibstoff und Tinte (Papyrus, Pergament, Papier)
3. Das Alphabet (die phönizische Schrift und ihre Abkömmlinge)
4. Die antike lateinische Schrift
5. Inschriften
6. Ziffern
7. Das Buch und seine Herstellung (Rolle, Kodex, Einband)
8. Die Schrift in den Dark Ages (sog. Nationalschriften)
9. Frühmittelalterliche Prachthandschriften
10. Die karolingische Minuskel
11. Urkundenschrift
12. Lese- und Schreibunterricht im Mittelalter
13. Die gotische Schrift
14. Abkürzungen
15. Buchmalerei
16. Die humanistische Schrift
17. Der Buchdruck (Gutenberg und die Folgen)
18. Bibliotheken
19. Die Schreibmeister (Schreibunterricht in der Frühen Neuzeit)
20. Der Konflikt um die deutsche und lateinische Schrift (18. bis 20. Jahrhundert)
21. Zensur
22. Die Schrift in der heutigen Zeit
23. Bücher, die keine sind
24. Die heutige Entwicklung der Bücher

"Uns ist in alten mæren ... " - Der historische Hintergrund der mittelhochdeutschen Dichtung (Nibelungenlied, Epos vom Herzog Ernst, Walther von der Vogelweide)

I. Einleitung
I. Die Dichtungen:
1. Nibelungenlied
2. Herzog Ernst
3. Walther von der Vogelweide

II. Die Geschichte hinter den Dichtungen:
4. Die Gefahr aus dem Osten: Hunnen, Awaren, Ungarn
5. Theoderich der Große = Dietrich von Bern
6. Der Streit der merowingischen Königinnen: Fredegunde versus Brunichilde
7. Das Königreich des Rotweins: Burgund
8. Gnadenlose Rache: die wahre Geschichte des Herzogs Ernst
9. Die Reise nach Osten (I): der erste Kreuzzug, oder: Gesta dei per Francos
10. Die Reise nach Osten (II): der zweite Kreuzzug, oder: Blamage vor Damaskus
11. Die Reise nach Osten (III): die späteren Kreuzzüge
12. "Swer nû des rîches irre gê": die Doppelwahl von 1198
13. Der Waise
14. Politische Autosuggestion: die "deliberatio super tribus electis"
15. Die Bamberger Bluthochzeit
16. Politische Springprozession, oder: der Papst sitzt zwischen allen Stühlen
17. Französisches Kalkül und Wittelsbachischer Jähzorn: der Tod Konradins und der Maria von Brabant

III. Epilog
18. Kein historischer Hintergrund: der Gral, die Templer und die Albigenser
19. Geschichte und Anderwelt: ein Blick auf den König Artus

Bayern, Preußen, Österreich - Geschichte einer spannungsreichen Dreiecksbeziehung

Einleitung
1. Bayerisch-preußisch-österreichische Geographie
2. Wir können alles außer Hochdeutsch ??? - "Boarisch" als Wikipediasprache
3. "Wenn dir nicht der Bayer entgegentritt" - die Anfänge im 6. Jahrhundert
4. Die älteren Agilolfinger
5. Tassilo III. - dux fortis
6. Karolingischer Appetit - das Ende Tassilos III.
7. Die (1.) Eingliederung Bayerns ins Deutsche Reich
8. Zänkische Herzöge und starke Frauen - Bayern in der Ottonenzeit
9. Ein Kaiser aus Bayern (I) - Heinrich II. der Heilige
10. Sieben und zwei Fahnen - die Entstehung des Herzogtums Österreich
11. Kein fröhliches Brückenfest - die Anfänge Münchens
12. Späte Dankbarkeit - die Anfänge der Wittelsbacher in Bayern
13. Die Geschichte ist ungerecht - Glück und Ende der Andechs-Meranier
14. Arbeitsloser Ritterorden - die Anfänge des Deutschordensstaates
15. Ein Bayer in Italien - Konradin († 1268)
16. Ein Schweizer in Österreich - Rudolf von Habsburg
17. Teilungen und Justizmord - Bayern im 13. und 14. Jahrhundert
18. Die "häßliche Herzogin" in Tirol
19. Passau und Salzburg
20. Ein Kaiser aus Bayern (II) - Ludwig IV.
21. "Bavarus ille" - Ludwig IV. im Konflikt mit dem Papsttum
22. "So muß es gewesen sein" - Realitätsanpassung durch (Erz?)herzog Rudolf IV.
23. Das Teilungskarussell geht weiter - Bayern nach dem Tode Ludwigs des Bayern
24. Polnisch-bayerisch-französische Eheprojekte - Königin Isabeau und Herzogin Jadwiga
25. Ablaß und Reformation - die Hohenzollern als Kurfürst, Kardinal und Hochmeister-Herzog
26. Wie man Kurfürst wird - Bayern im Dreißigjährigen Krieg
27. Wie man König wird - Preußen im Nordischen Krieg
28. Ein Kaiser aus Bayern (III) - Karl VII.
29. Der Alte Fritz im Herrgottswinkel - das Kurpfalzbayern Karl Theodors
30. Vom richtigen Umgang mit Napoleon - Bayern wird größer, Preußen wird kleiner
31. Das Dreiecksverhältnis im 19. Jahrhundert
32. Auf den Bergen, da wohnt die Freiheit
33. Epilog - ein Dreieck, dem die nördliche Spitze abhanden gekommen ist

Die römische Kurie: Papst - Kardinäle - Urkunden - Finanzen

Einleitung

I. Teil: Papst und Kardinäle
1. Kapitel: Papstgeschichte im Zeitraffer - von Petrus zu Pius VI.
2. Kapitel: Die Papstwahl bis 1100
3. Kapitel: Die Kardinäle
4. Kapitel: Die Papstwahl von 1100 bis 1417
5. Kapitel: Die Papstwahl von 1431 bis heute
6. Kapitel: Die päpstlichen Insignien

II. Teil: Urkunden und Kanzlei
7. Kapitel: Privilegien, Bullen, litterae, I: Beschreibstoff, Schrift, Siegel
8. Kapitel: Privilegien, Bullen, litterae, II: Design
9. Kapitel: Stilus curiae und cursus
10. Kapitel: Was ist im Angebot? Inhalte päpstlicher Urkunden
11. Kapitel: Wege und Schleichwege durch die Kanzlei, I: Die Suppliken
12. Kapitel: Wege und Schleichwege durch die Kanzlei, II: Die Standardexpedition (expeditio per cancellariam)
13. Kapitel: Urkundenfälschung
14. Kapitel: Wege und Schleichwege durch die Kanzlei, III: Wenn's billiger sein soll oder teurer werden darf (expeditio per viam correctoris und expeditio per cameram)
15. Kapitel: Breven und Staatssekretariat
16. Kapitel: Die "nicht-päpstlichen" Papsturkunden

III. Teil: Die Finanzen
17. Kapitel: Der Kirchenstaat (773-1870)
18. Kapitel: Die apostolische Kammer
19. Kapitel: Der Avignonesische Fiskalismus
20. Kapitel: Die officia venalia vacabilia

IV. Teil: Epilog
21. Kapitel: Papsttum, Kurie und Kirchenstaat von Pius VII. bis heute

Die geheime Nachricht

Vorwort

I. Geheimhaltung von Nachrichten
1. Verschlüsselung in Antike und Mittelalter
2. Die Chiffre indéchiffrable
3. Historische Beispiele: Maria Stuart und die Zimmermann-Depesche
4. Der 2. Weltkrieg: Enigma und die Navajo-Sprecher
5. Alice, Bob und Eve - Datenschutz heute
6. "Ich bin eure Mutter", sagte der Wolf - Probleme der Authentifizierung
7. Es ist nicht drin, was draufsteht: Steganographie und Tarnschriften

II. Die geheimen Bedeutungen der Bibel
8. Littera gesta docet: der vierfache Schriftsinn
9. Gematrie, oder: wer verbirgt sich hinter der 666?
10. Spiritualis intelligentia: Joachim von Fiore
11. Der Bibel-Code

III. Was zwischen den Zeilen steht - oder auch nicht
12. Unbewußte Botschaften: Körpersprache und Lügendetektor
13. Traumdeutung und Graphologie
14. "Jupiter sinkt, und Mars regiert die Stunde", oder: Astrologie
15. Nomen est omen
16. Moderne Uriasbriefe: die Geheimsprache der Arbeitszeugnisse und Reisekataloge, Beipackzettel und Zutatenlisten

IV. Nicht geheim, aber dennoch schwer zu lesen
17. Das Entziffern historischer Schriften
18. Mittelalterliche Abkürzungen
19. Tironische Noten und moderne Stenographie
20. Morsezeichen, Braille-Schrift, Strichcode und Gebärdensprache
21. Freundliche Geheimnisse: Liebesbotschaften, Blumen-, Fächer- und Briefmarkensprache

V. Dunkle Zukunft - aufgehellt?
22. Die Apokalypse
23. Die modernen Unglückspropheten: Nostradamus und Kollegen
24. "Petrus Romanus": Papstweissagungen
25. Der Antichrist und das Weltende