Ehemalige Professur für Anglistik/Cultural and Media Studies
Ehemalige Professur für Anglistik/Cultural and Media Studies

Ehemalige Professur für Anglistik/Cultural and Media Studies

Prof. Dr. Bernd Lenz

Prof. Dr. Bernd Lenz

Straße: Innstr. 25
Raum: NK 203
Telefon: +49-851-509-2610
E-Mail: bernd.lenzatuni-passau.de
Internet

Sprechstunde

Während der Vorlesungszeit: Mittwoch 18.15 -19.15 Uhr. Die Sprechstunde vom 1. November (Allerheiligen) wird auf Donnerstag, den 2. November, von 18.15-19.15 Uhr verlegt.

Während der vorlesungsfreien Zeit: Bitte informieren Sie sich über die gesondert im Bereich "Aktuelles" angekündigten Termine.

Bitte beachten Sie: Eine Registrierung für die Sprechstunde ist notwendig. Die Liste dafür hängt am schwarzen Brett im 2. Stock des Philosophicums aus.

Lebenslauf

Professor Lenz, geboren am 3. Mai 1942, besuchte das mathematisch-naturwissenschaftliche Gymnasium in Wattenscheid und studierte anschließend Anglistik und Geschichte, zunächst in Münster und dann an der neugegründeten Ruhr-Universität in Bochum, wo er mit einer Arbeit über Shakespeare promovierte und bis zu seinem Wechsel an die Ludwig-Maximilians-Universität in München als Wissenschaftlicher Assistent tätig war.

Während er zunächst vornehmlich werkimmanent arbeitete und sich vor allem hochliterarischen Texten widmete, erfolgte im weiteren Verlauf eine konsequente Ausweitung methodischer Ansätze und wissenschaftlicher Gegenstandsbereiche, auf die sich auch die drei jeweils einjährigen Auslandsaufenthalte als Gastdozent in Schottland (University of St Andrews, 1970/71), den Vereinigten Staaten (University of Minnesota, Minneapolis, 1973/74) und England (University of Sussex, 1985/86) sehr anregend auswirkten.

Neben Arbeiten zur Literaturdidaktik und Literaturtheorie galt sein Hauptinteresse lange Zeit der Analyse von Texten, die eher der Unterhaltungs- und Trivialliteratur zuzurechnen sind. Als weiterer, aus der sprachpraktischen Arbeit erwachsener Schwerpunkt ist die Übersetzung fiktionaler und nichtfiktionaler Texte zu nennen (u.a. Bücher über E.A. Poe, J.-P. Sartre und Hannah Ahrendt), die sich auch in der Gründung der Passauer Reihe KritBrit, Übersetzungen vergessener und verdrängter kritischer englischer Texte, niedergeschlagen hat (zusammen mit M. Pfister und H. Quadflieg)

Seit seiner Berufung nach Passau (1986) beschäftigte er sich besonders mit dem Bereich der Cultural Studies und dem Zusammenhang von Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft. In diesem Kontext erfolgte auch die Gründung einer neuen Zeitschrift, des Journal for the Study of British Cultures (seit 1994).

Ausgewählte Buchveröffentlichungen

  • Cultural Studies and Its Discontents. Polemics, Perspectives and Proposals, zusammen mit G. Stedman (2014).
  • Deconstructing Terrorism. 9/11, 7/7 and Contemporary Culture, zusammen mit J. Kamm und J. Kramer (2013).
  • Representing Terrorism, zusammen mit J. Kramer (2012).
  • Shakespearean Culture - Cultural Shakespeare, zusammen mit J. Kamm  (2009)
  • New Britain. Politics and Culture (2006).
  • Großbritannien verstehen, zusammen mit J. Kamm (2004).
  • Fremdheitserfahrung und Fremdheitsdarstellung in okzidentalen Kulturen, zusammen mit H.-J. Lüsebrink (1998).
  • Telling Stories, zusammen mit E. Lehmann (1992).
  • Mary Wollstonecraft, Reisen in Skandinavien (Übersetzung 1991).
  • FACTIFICTION. Agentenspiele wie in der Realität. Wirklichkeitsanspruch und Wirklichkeitsgehalt des Agentenromans (1987).
  • Beschreiben, Interpretieren, Werten. Das Wertungsproblem in der Literatur aus der Sicht unterschiedlicher Methoden, zusammen mit B. Schulte-Middelich (1982).
  • Einführungsübung: Literaturwissenschaft. Ein Kurs anhand englischer Texte, zusammen mit E. Lehmann (1976).
  • 'The Time Has Been'. Die Vergangenheitsdimension in Shakespeares Dramen (1974).