Lehrstuhl für Digital Humanities
Meldung

Humboldt-Fellow Ronan Crowley für zwei Jahre am Lehrstuhl für Digital Humanities



Dr. Ronan Crowley
Dr. Ronan Crowley

Der Humboldt-Forschungsstipendiat Dr. Ronan Crowley wird von Oktober 2014 an für zwei Jahre als Gastwissenschaftler am Lehrstuhl Digital Humanities forschen.

In seiner Arbeit widmet sich der Literaturwissenschaftler der modernen irischen Literatur, vor allem der Periode des "Irish Literature Revival" im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Seine Dissertation legte Crowley 2014 an der University at Buffalo (New York, US) vor.

Crowleys von der Alexander von Humboldt-Stiftung gefördertes Postdoc-Projekt „A genetic edition of the Circe episode of James Joyce's Ulysses“ wird eine digitale Forschungs- und Lehrplattform hervorbringen, welche die umfangreichen Materialien online zugänglich machen wird, die zur Genese des fünfzehnten Kapitel von Joyce's Roman überliefert sind.

Joyce (1882–1941) ist einer der meistbewunderten, nachgeahmten und mythologisierten Meister des Romans im 20. Jahrhundert, und sein Ulysses (1922) der vielleicht wichtigste Text der literarischen Moderne. Circe, das längste Kapitel des Romans, beschreibt einen intra- und intertextuell dicht verwobenen Abstieg in das Rotlichtmilieu Dublins in der Form eines phantastischen Dramas in der Art von Strindbergs Traumspiel, Flauberts Versuchung des Heiligen Antonius oder Goethes Faust.

Die digitale Forschungs- und Lehrplattform wird Studierenden und Forschern ermöglichen, mit großer Genauigkeit zu untersuchen, wie Joyce das Kapitel schrieb und wie er die Wirkungen erzielte, die im abschließend veröffentlichten Text wahrnehmbar sind.

"In Passau freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem internationalen Team, vor allem einen angeregten Austausch mit den Kollegen, die im DFG-Projekt Diachronic Markup ebenfalls am Ulysses arbeiten und daher auch meiner Arbeit wichtige Impulse geben können", so Crowley.

Willkommen im Team, Ronan!

| 10.09.2014