Professur für Alte Geschichte
Forschungsprojekte

Forschungsprojekte

In Passau bildet die Beschäftigung mit der Geschichte der römischen Kaiserzeit, insbesondere die mit dem kaiserlichen Militär, der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der Religionsgeschichte und der Epigraphik sowie der Numismatik und der allgemeinen Geschichte der römischen Provinzen in West und Ost des Imperiums, einen Schwerpunkt der Alten Geschichte. Hierbei ergeben sich diverse Forschungsprojekte und auch Kooperationen mit anderen Universitäten.

Projekte in Planung

Relief mit der Darstellung römische Legionäre, sog. Prätorium von Mainz, 1. Jh. n. Chr.

Exercitus Romanus? Konstruktionen eine Kollektivs. Historische Fakten und Fiktionen

Das Projekt beleuchtet die Tatsache, dass das Imperium Romanum nicht eine Armee besessen hat, sondern "viele": Die Provinzarmeen in ihrer jeweiligen Eigenheit sollen daher miteinander verglichen werden und gleichzeitig die Fiktion "der römischen Armee" insgesamt einer kritischen Analyse unterzogen werden.

Militärfamilien und Migration. Grabsteine und Sarkophage Raetiens, Noricums und Pannoniens als Zeugnisse der Sozialgeschichte und der Transformation provinzialer Gesellschaften

Relief mit der Darstellung eines Ehepaares, Augsburg, Teil eines Grabbaues des späten 2./ fr. 3. Jh. n. Chr.

Die Anwesenheit des Militärs in den sogenannten "Militärprovinzen" hat für die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse in den Grenzregionen eine überaus große Bedeutung. Die dort entstehenden sozialen Netzwerke und Abhängigkeiten zwischen Militär und Zivilbevölkerung sollen hier näher in den Blick genommen werden. Insbesondere die Grabsteine und Sarkophage bzw. deren Inschriften dienen (zusammen mit der Bildwelt der Monumente) dazu, entsprechende Analysen für die genannten Donauprovinzen anzustellen.