Philosophische Fakultät
Meldung

Bayerisch-tschechisches Projekt "Begegnungsraum Geschichte" zieht Bilanz



Das Projekt "Begegnungsraum Geschichte - außerschulische Lernorte in der bayerisch-böhmischen Grenzregion" der Universität Passau und der Südböhmischen Universität in Budweis bereitet die wechselvolle Geschichte in der Grenzregion Bayerischer Wald/Böhmerwald auf: Handel über den Goldenen Steig, Glas-, Holz- und Granitindustrie, Tourismus und Eisenbahnbau, reger Kontakt über die Grenze hinweg, aber auch Konflikte, Vertreibung und Eiserner Vorhang.

Drei Jahre lang führte das zweisprachige Drittmittelprojekt, finanziert durch das EU-Programm "Ziel ETZ 2014-2020", Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Studierende aus der Grenzregion zusammen mit dem Ziel, Begegnung zu ermöglichen, ausgewählte Themen zur deutsch-tschechischen Geschichte direkt vor Ort erfahrbar zu machen und nachhaltig verfügbares didaktisches Lehrmaterial für den Geschichtsunterricht beiderseits der Grenze zu erarbeiten.

Ihre Ergebnisse stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende am 26. Juni um 17 Uhr im Didaktischen Labor "DiLab" der Universität Passau (Raum 211 im Nikolakloster, Innstr. 40) gemeinsam vor. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger laden wir hierzu herzlich ein.

Das Programm umfasst:

  • Impressionen aus Schülerbegegnungen
  • Multimediale Grenzgeschichten von Studierenden: Objekte des Böhmerwaldmuseums erzählen
  • Vorstellung der Publikation "Begegnungsraum Geschichte im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet. Unterrichtsvorschläge"

Bitte melden Sie Ihr Kommen an per E-Mail an miloslav.manatuni-passau.de oder unter Tel. 0851 509-2859. Weitere Informationen unter www.begegnungsraum-geschichte.uni-passau.de/startseite/

Katrina Jordan | 24.06.2019